Bitcoins


#42

IIRC hatte ich das schonmal erwähnt: Ich habe nur ein mal in meinem Leben ein (für mich, damals) relativ großes Aktienpaket auf einmal gekauft. Und das war am 10. September 2001. Niemand weiß, was morgen ist (außer “Sonntag”).

Wenn das Muster bei Bitcoin sich so wiederholt, wie es sich schon zwei mal (!) gezeigt hat, wird es jetzt noch ein bißchen zappelnd auf ca. 3000€ abstürzen, da dann eine Weile rumpendeln, und in 1, 2 Jahren kommt wieder so ein “Spike”, dann eben auf 100000€ hoch. Aber drauf wetten würde ich nicht :wink:


#43

Sorry dass ich den Beitrag zurückgezogen hab, aber der war für mich zu offtopic.

Broker bieten derzeit per Mail an, ‘unkompliziert’ in Bitcoin zu investieren (werben damit). Für mich ist das ein Zeichen, dass die Spekulationsblase bald foppt (manchmal/oft passiert das Gegenteil von dem, was beworben wird).

Ich würd niemanden nüx empfehlen! Außer dem Hint: dass ich selber nur schlechte Erfahrungen damit gemacht hab. Aber das hab ich schon mal geschrieben.^^ Ob ich wohl zu dumm bin? :neutral_face:


#44

Der Bitcoin ist wieder am steigen, der Rest genau so. Hatte leider keine Mittel um beim Tief nachzukaufen :frowning:

@CB: Du bist sicher nicht zu dumm, du bist nur nicht fokussiert. In Bitcoin zu investieren dauert 1 Woche mit allen Wartezeiten für die Identifikation. Und ganz wichtig, ob es eine Blase ist KANNST du nicht wissen. Ich hab das die letzten 5 Jahre über Bitcoin gedacht. Vielleicht bin ich wirklich jetzt zu spät, es kann aber genausogut noch 20 Jahre so weiter gehen. Tatsache ist, 100% Verlust ist ohne Probleme möglich, aber eben auch 10000% Gewinn.


#45

CB, klar wenn man nur auf die Aussagen von den Bänkern hört kommt einem alles wie eine riesen Blase vor. Das liegt aber daran dass die und bestimmt 80% der anderen Leute die darüber sprechen keine Ahnung von der ganzen “CryptoWelt” haben

Alle fokussieren sich nur auf BTC, aber BTC ist einer von >1000 Coins, in vielen Fällen dienen die Coins nicht als allgemeine Währung um in einem Laden einzukaufen sondern primär um die Leute zu bezahlen die Rechenleistung anbieten oder in eigenen “Marktplätzen” zu handeln


#46

Sorry, eagleeye, aber da ziehts mir den Stecker. Das liest sich absolut absurd an.

Genausogut könnte ich einfach anfangen Geld zu drucken. Den ionutbaiu!
Ich drucke aber nicht auf Papier, sondern virtuell in einem Excel. Dazu gebe ich täglich 111 neue ionutbaiu aus, die ich gegen Euros ausgebe. Die Euros gehen in meine Tasche fürs sogenannte Minen. Der Preis bestimmt sich durch Angebot (111) und Nachfrage.
Beim Kauf bekommt man dann ein Konto in dem Excel-File, wo dann das Saldo steht.
Pro Transaktion also von einem Konto auf ein anderes, genehmige ich mir eine Gebühr von 0.01 ionutbaiu. Kostet ja schliesslich auch so eine Infrastruktur zu betreiben.
Alles andere können die Teilnehmer meiner Währung dann unter sich ausmachen.

Den Quatsch mit dem Minen und dem absurd hohen Stromverbrauch, den lasse ich mal aussen vor. Gibt ja auch andere Mittel die Geldmenge zu begrenzen.
Für die Identifikation der Teilnehmer mache ich dann einfach eine PKI. Wird schon gut gehen.

Damit kann man dann halt auch super spekulieren, nirgends einkaufen und ich verdiene was mit meinem “Marktplatz”.

Das einzige Problem ist vielleicht noch, dass ich mich wegen Geldwäsche, Amtsanmassung, Falschgeldproduktion etc. strafbar mache.

Also quasi alles genauso wie alle anderen Crypto-Währungen auch. Nur halt zentral ohne umständliches Minen. Und ob das bei mir nun Unmengen an Strom zieht oder nicht ist ja wohl echt nebensächlich. Täglich 111 neue Coins, dass muss reichen.


Eigentlich fällt mir so langsam nur das dazu ein


#47

Hierauf wollte ich eigentlich noch hinweisen:

News/Nachrichten:


[…] “126 Bitcoins im Wert von damals knapp 50.000 Euro beschlagnahmt worden. Inzwischen beträgt deren Wert demnach 1,9 Millionen Euro.”


Und jetzt die moralische Frage, ist es überhaupt moralisch höchst unverwerflich, “beschlagnahmte” Bitcoin zu verkaufen? Ich finde, da tuen sich eine Reihe Fragen auf. Oder nicht?


#48

Mach das, ich denke gerade werden manche Menschen genau mit dieser Masche unglaublich reich.


#49

ja klar kannst du machen, obs funktioniert ist eine andere Sache :wink:
Weil es gibt Cryptowährungen wo immer wieder Coins nachgeworfen werden (Tether) aber bei vielen ist das Max begrenzt.

Nimm dir Etherium, Etherium bietet eine Basisplattform auf der du eine Blockchain Anwendung aufbauen kannst, ob das jetzt eine andere Cryptowährung ist wie REQ/ENJ/XNN und wie sie alle heißen oder eine eigene Anwendung wie z.B. Cryptokitties ist deine Sache. Aber damit die Leute die die Rechenleistung bereitstellen zum Verifizieren der Transaktionen, was von dir als Entwickler geschrieben Code (Smart Contract) beeinaltet, müssen ja Anreize gegeben werden. Weil wenn niemand etwas bereitstellt funktioniert nix, klar könnte der Herausgeber die Server bereitstellen, aber dann hast du wieder das übliche Problem dass es einen einzigen gibt der die Sachen kontrolliert und davon wollen ja die meisten weg und hin zu einem weit verteilten System.

Und zum Energieverbrauch, daher gehen ja mittlerweile viele von Proof of Work zu Proof of Stage oder anderen Algorithmen.

Deine Punkte sind die Punkte die in den ganzen Medien aktuell rauf und unter gelabert werden und so dermaßen oberflächlich und oftmals auch falsch sind :wink:


#50

Hm… weiss nicht, man braucht keine Medien um zu sehen ob etwas reine Spekulation ist.

Was kann ich denn mit Cryptos kaufen, ausser anderen Cryptos?
Nix :wink:
Oh Moment, richtiges Geld koennte man kaufen.

D.h. als Waehrung sind die alle ausnahmlos nutzlos.
Das einzige wozu Cryptos gut sind, ist: Spekulieren, Zocken
Genau das ist es was den Preis treibt, nicht die Anwendung in der echten Welt.

Bis jetzt sind alle diese Versprechen reine Zukunftsmusik, dafuer ging der Preis aber schon durch die Decke und ist wieder auf dem Weg nach unten.
Das ist die sprichwoertliche Definition von “Spekulation”.

Naja, beim Spekulieren/Zocken sind Banker nun mal Profis, das muss man ihnen lassen.

Wenn ich so die meisten Crypto Anhaengern zuhoere, habe ich oft den Eindruck, dass man das ganze fast religioes verteidigt, vor allem eines sticht raus: Es kann immer nur rauf gehen!

HODL ist ein sehr guter Weg um alles zu verlieren wenn Dinge sich anders entwickeln, HODL funzt halt nur wenn es immer wieder nach oben geht.

“You don’t understand the technology” ist etwas dass man immer wieder hoert, die Blockchain ist doch nur ein irrelevantes Implementierungsdetail, kann zwar nuetzlich sein, aber “interessant” geht anders.

“You don’t know how the Crypto market works” geht davon aus dass es sich um etwas einzigartiges handelt, das glaubt man eben nur wenn man seine Hausaufgaben nicht gemacht hat und sich total ignorant gegenueber allen anderen Handelsmaerkten der Gegenwart und Vergangenheit gibt, das ist naemlich ueberall fast das gleiche, speziell in der Crypto Szene macht man etwas das schon seit Urzeiten als “Arbitrage” (https://de.wikipedia.org/wiki/Arbitrage) bekannt ist, zwischen den Cryptos hin- und hertauschen in der Hoffnung zum Schluss mehr von einer Crypto Currency zu haben.

Falls es nicht mehr weiter nach oben geht… hmm… was denn dann?
"Ich hab 3 Kartoffeln fuer jeweils einen Euro gekauft, jetzt ist eine Kartoffel nur noch 0.10 Euro Wert, aber ich hab immer noch 3 Kartoffeln."
Wenn es wirklich nur um die Cryptos ginge, waehre der Kurs zum USD doch egal?

Man kann ja seine Satoshi Points (oder was auch immer) behalten, die bleiben doch? Wo ist denn das Problem wenn man seine Coins hat, egal welchen USD Wert diese gerade haben?

Nicht falsch verstehen, jeder mag schnell reich werden, aber was mich an der ganzen Cryptoszene stoert ist die notorische Unehrlichkeit worum es wirklich geht:
Menschen wollen auf die schnelle Art viel richtiges Geld machen.

Bei diesem ganzen Gezocke sollte man eines nicht vergessen:
Wir handeln nur miteinander, was ich Gewinne, muss jemand anderes verlieren und umgekehrt, da gibt es keine echte Wertsteigerung.


#51

falsch :wink:
Abgesehen von Darknet wo die verschiedensten Cryptowährungen schon benutzt werden, Monero kann wohl zb bei einem MusikStreaming Dienst benutzt werden (hab vergessen welcher)
IOTA baut gerade ihren Marktplatz auf, Etherium hat schon viele Anwendungsfälle der prominenteste ist aktuell Cryptokitties

Weshalb viele “Anhänger” so “religiös” reagieren ist, sie verstehen den Sinn und Zweck hinter den Systemen (oder wissen wie schwachsinnig sie sind) wogegen die meisten einfach nur sehen “Oh Zocker/Spekulation/Blase, die machen das nur zur Geldanlage und zum Geld bekommen”

Damit erübrigt sich auch deine Sache mit den Kartoffeln, die Kartoffeln kannst du essen :wink:
Und zb ETH ist Treibstoff für die Blockchain


#52

Erstaunlich, wie schnell das Pendel zurückschwingt. Die Seite, die neulich noch mit dicken, grünen Bannern “Bitcoin hat 2000% zugelegt - Hier Bitcoin kaufen - In Bitcoin investieren: So geht’s” etc. geschmückt war, hat jetzt auf der Hauptseite (nicht mehr diese Banner, natürlich, und) eine Titelstory

Finanzexperte: Bitcoin ist der größte Betrug in der Menschheitsgeschichte

Surprise, surprise…


#53

Die Frage ist, was man unter “Betrug” versteht.

Dass die Gewinne der letzten drei Wochen überhitzt waren ist absolut klar, so schnell wie das hochkam kommt es dann auch wieder runter. Dazu kam natürlich viel Popularität, auf CNBC wurde Leuten erklärt wie man Ripple kauft - dummerweise auf dem Allzeithoch von knapp 3$, Überhitzter Markt, unerfahrene Anleger… Nuja.

Die Bereinigung ist auch bitter nötig. Cardano hat eine unfassbare Marktkapitalisierung, dabei existiert von ihnen bislang nur ein Whitepaper. BitConnect war bekanntermaßen ein Schneeballsystem, trotzdem hat es einiger erschrocken als sie heute einfach mal den Betrieb eingestellt haben. Da sind so unfassbar viele betrügerische Projekte unterwegs, und jeder wirft mit offenen Augen Geld drauf. Die sinnvollen Projekte kann man, meiner Meinung nach, momentan an einer Hand abzählen. Ich bin immer noch voll vom Sinn von Ethereum überzeugt, IOTA liest sich auch sehr vernünftig. RaiBlocks könnte auch was werden, die haben eine großartige Community und ein tolles Konzept. Mit “was werden” meine ich nicht “1000% Gewinnsteigerung”, sondern “einen Mehrwert bieten”.


#54

Naja Marco, das größte Problem die Medien und die Allgemeinheit sieht nur Bitcoin und alle andere Coins sind für sie nur Währungen. Dabei haben andere überhaupt nicht vor eine Währung zu sein.
Aber inv_zim hat absolut Recht, das was da in den letzten Monaten abgegangen ist war krank, da musste das jetzt kommen. Wobei hier jetzt auch wieder eine Verkettung mehrerer Dinge ist, Weihnachten war, die Woche gabs Boni Zahlungen für die ganzen Bänker, letzte Woche wurde Südkorea aus Coinmarketcap genommen, komische Medienberichte aus Korea und China …

Das sind halt alles Dinge die mal passieren, es geht halt nicht immer nur nach oben. (leider :smiley: )


#55

Im Januar gings bisher gerne nach unten. Warten wir es mal ab :wink:


#56

jo, wenn mein Konto nicht so leer wäre (scheiß Finanzamt) müsste man jetzt gut einkaufen


#57

Ich weine mich mit Blick auf mein Portofolio in den Schlaf und träume von besseren Zeiten :smiley:

Denke ich investiere da noch ein bisschen Anfang Februar.


#58

ich guck lieber nicht drauf :smiley: :joy:

Ja da werde ich wohl auch wieder kaufen können, aber nicht nur dass, dann hab ich vielleicht auch endlich Zeit meine erste Crypto Anwenung zu schreiben :smiley:


#59

so mal als kleiner Denkanstoß was da gerade los ist (und warum es langsam wieder hoch geht)


#60

Bei allem nötigen Respekt: Der Boulevard Titel, das Gerede über Verschwörungen und den reichen Eliten, gekrönt mit einem schwer zu lesenden, fehlerhaften hyperbolischen Schreibstil; macht es ziemlich schwer die zu Grunde liegende Aussage zu verstehen und ernst zu nehmen.

Oder anders gesagt: Ich habe die Aussage kaum verstanden und werte sie trotzdem als unsinnig ab.

Was genau möchte uns der Autor sagen?


#61

naja, die aussage stimmt soweit dass vor 1.5h der erste Contract nach meinen Infos ausgelaufen ist und wie du siehst gehen die Kurse seit dem hoch

Und ich würde da gerade gar nicht so viel Verschwörung drin sehen, die Bänger sind seit Anfang Dezember jetzt auch richtig in den Cryptos drin und im Gegensatz zu bestimmt 90% aller Leute die Cryptos halten/kaufen/machen wissen die seit Ewigkeiten wie man zockt und Geld macht. Außerdem haben sie durch ihre Verknüpfungen schnell viel Geld zur Verfügung um Pump & Dump zu machen.