Covid-19

Hallo,
seid ihr schon in freiwilliger Quarantäne?
Müsst ihr evtl. dringend in die USA reisen, aber dürft nicht?
Bin gespannt, ob die Wirtschaft komplett zum Stillstand kommt…
Sind Raucher durch diese Lungenkrankheit besonders gefährdet?

edit: Wollte eigentlich abwarten, ob jemand anderes das Thema eröffnet, aber da das bislang nicht geschehen ist…

Ich habs im wochenendthread versucht, da gab es aber kein intresse :smiley:

Ich bin heute im Homeoffice. Halle hat Schulen und Kindergärten geschlossen. Mein Chef hat eine USA-Reise Anfang April absagen müssen.

Der Artikel, den ich schon im WE Thread verlinkt habe, empfiehlt dringend, zuhause zu bleiben, und begründet es recht überzeugend:

Bei uns geht es gefühlt auch jetzt erst los. Diese Woche hat man bei uns die Empfehlung ausgesprochen, zumindest mal die Laptops immer mit nach Hause zu nehmen (für den Fall, dass man unser Büro dicht macht).

Mein Bruder wurde schon in HomeOffice geschickt.

Mir persönlich wird Corona zu sehr gehypt und viel zu medienwirksam aufgezogen. Immerhin kann sich die Klopapier-Industrie drüber freuen.

Was mir bisher auch noch keiner erklären konnte: was zum Henker machen die Leute mit so viel Klopapier??? Wenn ich einen Packen kaufe, dann reicht der für mich und meine Verlobte für mehr als einen Monat (vermutlich sogar 2 oder 3). Wenn ich Angst hätte, die Menge an Klopapier innerhalb von 14 Tagen zu verbrauchen, dann würde ich mich lieber mit Feuchttücher eindecken oder gleich ein BD einbauen lassen.

Und je nachdem welchen Experten du fragst, ist es etwas was die Menschheit auslöschen wird oder es ist vergleichbar mit der gemeinen Grippe. Mir ist die mediale Aufmache wie gesagt suspekt. Ich hab vor Corona genauso viel Angst wie vor der Grippe. Sollte ichs haben, dann sitz ichs aus. Fertig.

Aus Sydney:
Gestern hat man alle unseren hiesigen Offices geschlossen weil es einen bestaetigten Fall gab, die offices in den USA sind fast alle bereits seit einer Woche geschlossen.

Das Problem an COVID-19 (aka „worst Jira ticket ever“) ist das ca. 20% aller betroffenen stationaere Behandlung brauchen (Beatmung etc.) und es so ansteckend ist, das ganz schnell das Gesundheitssystem ueberladen wird, weil dieses eben nicht skaliert.

Wenn man jung und gesund ist ist man wohl besser dran, aber wie sieht es mit der Verwandtschaft aus?

Leute sollten sich IMHO keine sorgen ueber Klopapier machen, sondern um ihren Arbeitsplatz.
Man kann nicht mal einfach so die komplette Wirtschaft fuer ein paar Wochen oder Monate stillegen ohne das es enorme wirtschaftliche Probleme gibt, die Stimuluspackete sind nur ein Versuch eine Weltweite Rezession abzuwenden…

Uns wurde ab heute die Heimarbeit freigestellt und mir wird ein entsprechender Zugang eingerichtet. Den oben verlinkten Artikel hab ich gelesen (in seiner deutschen Übersetzung), er scheint mir wirklich sehr plausibel und durchdacht.

Soziale Distanznahme ist nun leider das Mittel der Wahl und Deutschland sollte sehr viel weniger zögerlich mit Maßnahmen sein.

Wenn ich mich nicht vertue, ging der DAX gestern um ca. 12 % runter, und davor schon um ca. 10 %. Der Dow musste sogar zeitweise geschlossen werden.
Aber mich interessiert die Wirtschaft nicht so sehr, wenn vorher im schlimmsten Fall keiner überlebt.

Wie gesagt @CyborgBeta, die Todesfaelle bleiben relativ gering wenn diejenigen die Hilfe brauchen diese auch bekommen (in Wuhei waren es ca. 6% weil das Gesundheitssystem zusammengebrochen ist).

Leute sind wirklich schnell verwirrt (Klopapier), Massenhysterie ist echt, eine weltweite Wirtschaftskrise kostet mehr Menschenleben als diese Pandemie.

„ist nur wie 'ne Grippe“ ist ein klassischer Fall von Verharmlosung, oder werden Geschaeffte/Fabriken/oeffentlicher Nahverkehr und Internationale Verkehr zu jeder Grippesaison stillgelegt?

Ansonsten eben Panik vermeiden, Krankenhaeuser fuer diejenigen freihalten die sie wirklich brauchen.

Die Sache ist denke ich dass es um die Ausbreitung etc. geht, wegen den Risikogruppen solange es keine Impfung o.ä. gibt.

Ja, und zwar um die Ausbreitung zu verlangsamen, nicht zu vermeiden, den letzteres hab man schon aufgegeben bei dieser Ansteckungsrate.

D.h. das wir alle damit infiziert werden frueher oeder spaeter, je spaeter um so besser, oder eben ganz frueh.

Impfstoffe dauern mindestens 10-12 Monate und ist im sehr optimistischen Falle.

Das weiß ich nicht genau. Ich weiß nur, dass ich es sinnvoll finde, Schulen und Kindergärten vorübergehend zu schließen, um so die Verbreitung des Virus zumindest zu verlangsamen, um so einer Überlastung des Gesundheitssektors entgegenzuwirken.

Die 13. Klasse und die Abschlussklassen können zumindest weiterhin zur Schule gehen und ihr Abi machen, wovon ja der spätere Werdegang immens abhängt, mMn., um so einen lückenlosen Lebenslauf aufzuweisen… Für alle anderen ist es quasi egal, ob sie zur Schule gehen oder nicht, der jeweilige Stoff kann entweder nachgeholt oder in Heimarbeit selber gelernt werden - oder ist auf lange Sicht völlig irrelevant.

Wenn hier im schlimmsten Fall jeder Zehnte verstirbt, muss man sich schon um den Fortbestand der Gesellschaft Gedanken machen… gar von einer neuen Pest sprechen. Plakativ gesagt, trifft es beinahe nur Alte und Kranke, aber möchten wir die Folgen des Ganzen wirklich in Kauf nehmen? :cry:

Hm, meine Uni hat ein Lagezentrum eingerichtet das die Situation täglich neu bewertet (wie ich jetzt auch durch eine Vielzahl an E-Mails erfahren hab… noch ist ja noch vorlesungsfreie Zeit) und Veranstaltungen am Wochenende finden zunächst nicht statt. Ich denke, der „normale Ablauf“ könnte in den nächsten Tagen oder Stunden auch noch weiter eingeschränkt werden… abwarten und Tee trinken.

Nö werden sie nicht. Die Grippe ist im allgemeinen wohl nicht so ansteckend wie Corona und verbreitet sich wohl von Natur aus langsamer.

Aber je nach Grippe-Welle ist Corana dagegen stark oder schwach (Grippe != Grippe):

Davon sind wir noch sehr weit entfernt. Corona endet in 3.57% aller bekannten Fälle mit dem Tod:

Weltweit:

  • 114.452 bestätigte Fälle
  • 4.026 Todesfälle

Das ist weiter hinter so mancher Grippewelle:

https://www.rki.de/SharedDocs/FAQ/Influenza/FAQ_Liste.html

Das höchste Risiko für schwere Verläufe und Todesfälle haben ältere Menschen. Die Zahl der Todesfälle kann bei den einzelnen Grippewellen stark schwanken, von mehreren hundert bis über 20.000.

Und die 20K beziehen sich hierbei nur auf DE (zu finden unter dem Reiter: Wie viele Menschen in Deutschland sterben jährlich an Influenza?)


Ich sags mal so: Die Verzögerungstaktik macht nach meinem Laienverständnis durchaus Sinn. Denn das was Corona gefährlich macht ist, dass man zu viele Kranke auf einmal hat und Kapazitäten sind nun mal limitiert.

Aber ansonsten wird es mir einfach zu sehr gehypt und medial aufgebauscht.

Die Berechnungen sind aber sehr viel verheerender, wenn man die Anzahl der bisher nachweislich geheilten Menschen durch die Anzahl der bisher verstorbenen Menschen teilt. (sorry, ich meine das umgekehrt, aber ihr wisst, was gemeint ist)

Schlussendlich lässt sich noch keine eindeutige Aussage treffen.

Nur weil du irgendwelche Zahlen miteinander mischt wird das noch lange nicht verheerender. Da könntest du auch einfach die geheilt-zahlen unter den Tisch fallen lassen und den Untergang prophezeien :wink:

Vor ein paar Minuten kam die Meldung, dass die Büros (Halle, Berlin) unserer Firma ab Montag dicht sind, wir haben einen Verdachtsfall.

Ich möchte den Weltuntergang nicht prophezeien, aber die Lage ist ernst (oder noch gar nicht begreiflich)…

@Landei :face_with_thermometer: :wink:

1 Like

Das Virus verdoppelt sich ungefähr alle 3 Tage, das hieße 1.26^x => super-polynomielles Wachstum.
Das hieße aber auch, dass in ca. 3 Monaten alles wieder wie gewohnt wäre…

Sorry, aber es ist hochignorant COVID-19 mit der Grippe zu vergleichen!

Die Todesrate ist je nach Situation und Ursprung der Zahlen zwischen 0.7% und 5.8% (https://www.worldometers.info/coronavirus/coronavirus-death-rate/), und das kommt alles innerhalb von wenigen Wochen, das waeren fuer D bei 82 Millionen Einwohner 570000 Menschen bei 0.7% und 4.7 Millionen bei 5.8%.

Ueberlastete Gesundheitssysteme fuehren nicht nur zu mehr Todesopfern bei schweren Symptomen die durch eine COVID-19 Infektion verursacht wurden, jeder der medizinische Hilfe braucht hat weniger Chancen diese zu bekommen.

Das ist das Problem.

Das ist keine Grippe!!!eins!!!elf

https://www.facebook.com/thejuicemedia/videos/626685584556823/?so=permalink&rv=related_videos

Damit verallgemeinerst du halt noch mehr als ich es mit meinen Zahlen getan hab. Nimm 2 Dörfer. Eines nur mit Leuten ü70 und eines mit jungen Familien - fast nur Kindern. Während das alte Dorf vermutlich zu über 25% aussterben wird, könnte das junge Dorf komplett überleben mit sogar nur wenig gemeldeten Fällen.

Das einzige was für mein Verständnis gleich sein dürfte ist die Ansteckungsrate.

Krankheiten wirken nicht bei jedem Menschen gleich - nicht jeder Fall wird gemeldet, weil manch ein Patient gar nicht merkt, dass er infiziert war (es ging der Person vllt mies, aber nicht so, dass Verdacht auf Corona da gewesen wäre). Auch gehst du davon aus, dass alle infiziert werden und ignorierst komplett Risikogruppen.

Wenn man die Grippewelle von 2018 nimmt ( https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/106375/Grippewelle-war-toedlichste-in-30-Jahren ), dann bist du im übrigen bei 0.65%. Dazu zu sagen ist, dass die Zahl Hochgerechnet ist. Für Grippe ist es schwer wirkliche Zahlen zu finden, da nur wenige Praxen tatsächliche Zahlen übermitteln (ergo: Die Tatsächliche sterbe rate könnte höher oder niedriger sein. Für Grippe ist es verflucht schwer Zahlen dafür zu bekommen)

Welche Rate Corona für DE hat wissen wir noch nicht. Derzeit sind wir bei 0.22%

https://interaktiv.morgenpost.de/corona-virus-karte-infektionen-deutschland-weltweit/ (aktueller stand: 3.675 Erkrankungen 8 Tote).

Einen wirklich Aussagekräftigen Vergleich kann man eh erst anstellen, wenn die Corona-Welle vorbei ist. Und solche Aussagen wie 5.8% Sterbewahrscheinlichkeit bei aktueller Lage für ein Land wie DE halte ich für reine Panikmache.

Hat auch keiner behauptet :wink: