Die Schwiegereltern haben wieder ein Problem

Hallo allerseits!

Meine Schwiegereltern haben ständig irgendwelche Ideen/Wünsche die gelöst werden sollten, ist das bei euch auch so? Ich meine das ist normal, dass man ihnen hilft, aber manchmal bin ich überfragt.

Die haben sich einen billigen Drucker gekauft und wundern sich jetzt über die hohen Kosten für die Druckerpatronen. Die Schwiegermutter ist eine leidenschaftliche Köchin, sie druckt sich jeden Tag irgendwelche Rezepte aus und das alles schön mit Bild und in der Farbe. Jetzt soll ich nach einer Lösung schauen, wie sie günstiger Drucken kann…
Habe keine Ahnung, dachte vielleicht an Patronen in XL-Version, meint ihr man kann mit diesen Geld sparen?

Ich würde gucken ob es günstige no-name Patronen für den Drucker gibt. Falls nicht würde ich einen anderen Drucker holen für den du die gibt. Nur so als Beispiel: ich hab für 30 Patronen 23€ bezahlt. (Canon Pixma mx925)

Danke, werde mal schauen.
Du hast dich nicht vertippt? meinst echt „30“ Patronen für nur 23 Euro?

Das ist ein Problem. Farbausdrücke kosten viel. Farb-Laserausdrücke sind günstiger, Farb-Laserdrucker sind aber in der Anschaffung teurer, und die Kaufentscheidung wurde ja schon getroffen. Farb-Laserdrucker sollten jeden Tag genutzt werden. Die kosten pro Farbausdruck schwanken natürlich sehr von Gerät zu Gerät, aber ich würde sagen, sie liegen so bei 9 Cent zu 3 Cent.
Wenn sich die Schwiegereltern jetzt ein neues Gerät kaufen würden, und sie täglich ca. 7 Farbseiten drucken, würden sich die Kosten nach 2500 Ausdrücken oder nach ca. 1 Jahr amortisieren: x=15000/((9-3)*7) (aufpassen: die 7 steht hier für „7 Seiten pro Tag“). Danach würden sie für kostengünstige 3 Cent pro Farbseite drucken. Andrerseits können sie mit ihrem bisherigen Drucker und für 150 € nur 238 Tage lang drucken.

Ja meist sind es Windows- oder Konfigurationsprobleme, aber ist stelle mich auf faul. :wink:

Nur weil man begeisterter IT-ler ist, so muss das noch lange nicht heissen dass man das mit grosser Freude unentgeltlich macht… viele Unwissende meinen wohl auch, dass es ja „kein Problem“ sei, da es sich nicht um körperliche Arbeit handelt.

Bei mir kostet die Stunde SFr. 80.00, bei Privatpersonen aus dem Umfeld „bar auf die Hand“ und ohne Quittung - somit auch frei von jeglichen Abzügen und Steuern. Habe ja ne Anstellung wo ich genug versteuere… und wenn ich dran denke, was der ach-so-geliebete „Vater Staat“ meines Erachtens so alles für „Schweinereien“ mit meinem hart erackerten Geld anstellt (z.B. zu unserer Kultur völlig inkompatiblen Individuuen quasi den „roten Teppich“ auslegen - und dies obwohl die meisten von denen KEINE echten Flüchtlinge sondern blosse Wirtschaftsmigranten sind!!), so ich ich darin keinesfalls ein moralisches Problem…

Just my humble opinion! :wink:

Aber man darf das gerne auch anders sehen…

Der erste Schritt ist, zuzugeben, dass du ein Problem hast :wink:

Es kann viel Überzeugungsarbeit notwendig sein, bis Leute einem glauben, dass man nicht weiß, wie man beim Lexmark 74/11b-800 in der PrinterMagic-Software den HyperInk2000-Modus aktiviert, um Tinte zu sparen, obwohl man im Studium ja sogar mal den Dijkstra-Algorithmus mit Fibonacci-Heap implementiert hat. ( :confused: ).

Aber die allgemeine Empfehlung, die schon gegeben wurde, stimmt wohl: Irgendein billiger Farblaser sollte sich, wenn man viel in Farbe druckt, schnell auszahlen. (Alternativen wie „Schwarzweißdruck“, oder gar „Kochbuch“ mal außen vor gelassen…)

(An jmar83: Wozu du in dieses Thema jetzt irgendwelchen politischen Kram reinmischst, weiß ich nicht . Den letzten Beitrag hab’ ich mal gelöscht, das kann woanders diskutiert werden, sonst geht’s in diesem Thread ziemlich schnell nicht mehr um Drucker, sondern um allgemeine Weltpolitik…)

Und aufpassen, Laserdrucker sollten in gut belüfteten Räumen stehen, denn man munkelt, die Feinstaubbelastung sei dabei höher.

Noch mal in Form einer Liste: https://www.wolframalpha.com/input/?i=TableForm%5B0.09*s*t-0.03*s*t%3D150%2C%7Bs%2C1%2C20%2C1%7D%5D

Nehmen wir an, das Neugerät würde jetzt 150 € kosten.
f(t,s)=0.09*s*t-0.03*s*t=150

s sind gedruckte Seiten pro Tag
t sind Anzahl der Tage in der Rentabilitätsrechnung

Und was sagt uns das jetzt? Wenn deine Bekannten 1 pro Tag drucken würden, würde sich die Neuanschaffung nach 2500 Tagen rentabilitieren, 2 pro Tag = 1250 Tage, 3 pro Tag = 833,33 Tage … 20 pro Tag = 125 Tage.

Eine Kaufempfehlung und Kaufentscheidung hängt also ganz besonders davon ab, wie viele Seiten denn wahrscheinlich ungefähr pro Tag gedruckt werden werden.

Ja. Sind aber mittlerweile 4€ teurer https://www.amazon.de/dp/B0060KSL5A/ref=cm_sw_r_cp_apap_APgCiadNPfwkw

Danke für die vielen Rückmeldungen.

Sie druckt nicht mehr als 2-3 Rezepte am Tag aus, so ganz genau kann man das aber auch nicht sagen, in der Woche sind es knapp 15 Seiten bis jetzt…

Dank der Rechnung von @CyborgBeta, wird sich eine Neuanschaffung eher nicht rentieren. Ich denke, ihre „Druck-Leidenschaft“, wird eh nach ein paar Monaten nachlassen…bis sie sich dann wieder was neues ausdenken :roll_eyes:

Ja, das mit Problem zugeben ist so ne Sache :thinking:.

Kochbücher hat sie einen ganzen Schrank voll :smirk:, Schwarzweißdruck lehnt sie auch dankend ab, würde nicht so schön aussehen :face_with_raised_eyebrow:

Also dann ist die Sache klar, das Gerät beibehalten. Und zum Beispiel bei Ama nach günstigen (originalen) Patronen dafür suchen.
… Und natürlich das hier:

Hey!

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen, die Jungs haben dir alles bis in´s Detail errechnet.
Aber ein paar Sachen würde ich doch noch erwähnen.

Habe auf der Seite von https://www.tintencenter.com/ gelesen, dass man Tinte sparen kann, indem man kompatible Patronen benutzt. Es steht, dass die Qualität genauso gut wie auch bei original ist, denn man zahlt nämlich nicht für den Namen des Herstellers, sondern lediglich das verwendete Material, die Nachfülltinte und die Produktionskosten und bei der Qualität müsste man auch keine Abstrich machen, diese wäre einwandfrei. Könnt ihr dieser Aussage zustimmen?

Eine weitere Sache die dort erwähnt wurde, sind Patronen in XL-Version (gleiche Größe aber mehr Inhalt wenn ich das richtig verstanden habe :face_with_raised_eyebrow:…)

Und der dritte Punkt wäre, Multipacks zu kaufen.
Scheint alles irgendwie plausibel zu sein und helfen, ein paar Euro bei dem Ausdrucken zu sparen. Ob das wirklich so ist, und die Qualität nicht darunter leidet ist fraglich. Aber vielleicht kennt sich jemand näher aus und kann was dazu sagen.

Beste Grüße!