Paketversand

Erwarte ein Paket vom Deppenverein DPD … Mal gespannt ob ich es diesmal bekomme. Ist nicht das erste mal, dass der Versender uns das Paket zustellen möchte (der Bote hatte es zu 100% nicht versucht zuzustellen). Und neben dem Paket hat DPD einen ziemlichen Bock mit unserer Hello-Fresh Lieferung getrieben. Hatten extra ein Abstell-Okay gegeben (weil wir da auf ComicCon waren und das Paket nicht in Empfang nehmen konnten). Anstatt das Paket also bei uns irgendwo abzustellen, hat es die Sacknase mitgenommen und wir haben es erst zwei Tage später bekommen. So lange halten die Kühlakkus im Sommer natürlich nicht durch und wir mussten alles was Fleisch war weg werfen.

Und deren Kundensupport ist natürlich auch fürn Arsch. Die schieben letztendlich alles auf den Versender. Da ich mir sicher bin, dass kein Zustellversuch stattgefunden hatte (beim ersten mal hat z.B. der Zettel gefehlt. Am Abend vor der Retoure - also gerade dann wenn es zu spät ist - hab ich gesehen, dass das Teil in einem Paketshop liegt und am nächsten Tag zurück geschickt wird). Das war dann auch das erste mal, dass ich eine Beschwerde gegen DPD beim entsprechenden Amt eingereicht hab.

Seit dem hab ich ein gesundes Stresslevel wenn ich sehe, das DPD der Lieferant ist…

Die Konkurrenz ist nicht besser:
Ich sollte per GLS ein Bett geliefert bekommen. Der Fahrer hat es zwar bei der richtigen Hausnummer abgegeben, aber in einer anderen Straße. Zum Glück war’s wenigstens die richtige Stadt…

Bei so Geschichten einfach mal in den eigenen Bugtracker schauen und feststellen, dass man selbst auch nicht fehlerfrei ist. Objektiv gesehen sind dann DPD und GLS garnicht mal so schlecht.

Ähm doch sind sie. Zumindest DPD (mit GLS hab ich keine Erfahrung). Sie werden für einen Service bezahlt der nicht erbracht wird. Der DPD-Bote ist an unserer Wohnung einfach vorbei gefahren (Zettel fehlanzeige. Eine Info, dass das Paket da ist hab ich zufällig über die Amazon-App gesehen - nur halt viel zu spät). Obwohl das Paket bei denen ist und es Ihr verschulden war, wird das Paket kein zweites mal zugestellt. Stattdessen wird die Schuld auf den Versender geschoben (er hätte ja mehr Zustellversuche zahlen können und eine E-Mail-Adresse [die er nicht hat] hinterlegen können).

Hier ging es um stumpfe Wäschekörbe. Aber spätestens beim Essen hört bei mir der Spaß auf. Man gibt ein Abstell-Okay und das Paket kommt zwei Tage später erst an. Ich bin überhaupt kein Freund davon Fleisch weg zu werfen.

Und hier kommt der nächste Unterschied: wir nehmen uns den Bugs an! Bei DPD gehört es wohl zum Geschäftsmodell. Warum auch was dagegen tun - immerhin hat DPD ja jetzt das doppelte für den Auftrag verdient.

1 Like

Einiges davon ist zu weit weg von mir, als dass ich da sooo viel dazu sagen könnte, aber zwei relativierende Kleinigkeiten:

  • Wenn jemand verderbliche (!) Lebensmittel bestellt, die per Paket geliefert werden sollen, dann habe ich schon dafür (und erst recht dafür, dass man sich beschwert, wenn die Lieferung sich verzögert) nicht sooo viel Verständnis. Supermarkt, anyone? (Ich hasse es auch, aber … so ist das nunmal…)
  • Sich über die Zustellfirma zu beschweren, mag gerechtfertigt sein. Aber ich denke, dass es erwähnenswert ist, dass die Paketzusteller einen Scheißjob haben. Innerhalb von wenigen Stunden für einen Hungerlohn (mit Veträgen, die sich rechtlich in Grauzonen befinden, von wegen “eigentlich bist du ja selbstständig”) hunderte von Paketen ausliefern zu müssen, dreimal irgendwo klingeln zu müssen, um dann im Zweifelsfall ein 35°C ein 15kg schweres Paket in den 7. Stock tragen zu dürfen, um sich bestenfalls noch ein genervtes “Das hat aber lange gedauert…” anhören zu dürfen - nicht schön.

Das ist überhaupt kein Problem. Normalerweise wären auch die zwei Tage kein Problem gewesen - wäre es halt nicht so kacke warm draußen gewesen.

Es geht hierbei btw auch nicht darum den Supermarkt zu ersetzen - dabei handelt es sich um HelloFresh. Wir nutzen das um neue Rezepte auszuprobieren (das haben wir angefangen, nachdem wir gemerkt hatten, dass Rezepte auf Chefkoch immer nur als Vorsatz geendet haben, mans aber doch nie umgesetzt hat).

Bin ich voll bei dir. Absolut. Meiner Meinung nach müsste da auch was passieren, auch wenn das bedeutet das der Versand teurer wird. Mir isses auch egal, wenn die es einfach irgendwo im Haus abstellen und meine Unterschrift fälschen - solange ich mein Paket hab, passt alles. Die Arschgeigen wegen denen ich hauptsächlich angepisst bin sind auch nicht die Zusteller oder die Support-Mitarbeiter. Ich bezweifle, dass irgendwer in der Chef-Ettage damit ein Problem hat, dass Pakete zurück geschickt werden und Sie nochmal Geld bekommen für die zuvor nicht erbrachte Leistung.

Ach ich arbeite ja als Zusteller bei einem der größeren in diesem Business.
Seit Anfang diesen Jahres hab ich hochgerechnet ca. 10 bis 15 (((Tausend))) Pakete zugestellt. Nur um mal so eine Relation anzudeuten. Das da mal was schief geht ist klar. Aber das ist wirklich im Promillebereich, wenn überhaupt.

Letztens soll wohl der Server in einem Verteilzentrum abgeraucht sein. Von 120.000 Paketen wurden 40.000 erst einen Tag später bearbeitet. Ist das nun Höhere Gewalt oder einfach lausige Informatiker, die sich dann der Bugs annehmen?
Zudem kann man sich ja vorstellen was los ist, wenn an einem Tag dann einfach 40.000 zusätzliche Pakete da sind. Also 30 bis 40% mehr gegenüber Normalbetrieb.

An einem Samstag dann schafft es der Spediteur nicht die Zuführung rechtzeitig zu machen. Viele Pakete bleiben liegen. Kunden sind verärgert, dass Pakete erst am Montag kommen. Zusteller am Montag haben plötzlich das doppelte der Arbeit vor sich gegenüber Normalbetrieb.

Es ist ja schon so, dass wegen Krankheit und chronischem Personalmangel ganze Bezirke einfach mal nicht bearbeitet werden. Da werden dann sogar teils Leute eingestellt, die nicht mal richtig lesen können. Unter normalen Umständen undenkbar. Die Alternative wäre dann halt keine Zustellung an noch mehr Tagen. Hier in der Gegend ist die Arbeitslosenquote sehr niedrig und die Industrie zahlt gut. Da ist meist das Einstellungskriterium die vorhandene Arbeitserlaubnis. Da ist Personal zu finden echt schwierig.

Immer öfter reicht die Zeit einfach nicht um alles weg zu kriegen, weil die Paketmengen einfach so gnadenlos riesig sind. Da bleibt am Ende nichts anderes übrig als die Tour abzubrechen. Ganz einfach. Und am nächsten Tag soll das ganze dann aufgearbeitet werden zusätzlich zur normalen Arbeit für die eh schon keine Zeit reicht.

Das lapidare “Unterschrift fälschen” hat nicht absehbare Konsequenzen. Der Zusteller haftet und zahlt Ersatz aus der eigenen Tasche. Das Unternehmen hält sich raus und verteilt eine Abmahnung. Die Polizei ermittelt wegen Unterschlagung und Diebstahl. Das ist quasi das Dümmste was ein Zusteller machen kann. Es soll da sogar Leute geben die Monat für Monat das gesamte Gehalt für Regress ausgeben :worried:

Dazu kommen noch Versender die nicht verpacken können. Hey, wenn ihr ein T-Shirt in einer Plastiktüte versendet, dann gibt es da so eine Folie über einem Klebestreifen, wenn ihr die Folie abzieht, dann könnt ihr die Tüte zukleben, dann fliegt da der Inhalt auch nicht raus. Billigste Kartonage kein Füllmaterial und das Etikett auf dem Falz, damit es auch ja sehr schwierig ist, die Sendungsnummer einzuscannen. Tja, programmiere doch mal einer einen Strichcode-Scanner, der damit zurecht kommt.

Besteller, die es nicht schaffen ihre richtige Adresse anzugeben. Versandunternehmen die es unmöglich machen die Adresse richtig einzugeben. Tja, hier gibt es eben mehrere Orte mit der gleichen PLZ und den gleichen Strassennahmen. Autocomplete machts dann möglich, dass da was schief geht. Aber nach einiger Zeit weiß man, wer wo wohnt und bekommt das geradegebogen.

Und zuguterletzt ist die Verteilung der Hausnummern an vielen Stellen konfus. Bei Eckhäusern braucht man die Zuordnung zur richtigen Strasse. Häuser in zweiter Reihe. Häuser mit Zusätzen. Ja sogar V-förmige Strassen bei denen der eine arm ungerade Nummern hat, der andere die geraden. Dann auch oft nicht angeschriebene Nummern oder nicht angeschriebene Namen.

Ein Paket irgendwohin bringen ist Kreisklasse, an einem Tag 200 Pakete zustellen ist Championsleague.

Ein unzustellbares Paket zurück zu schicken ist zusätzliche Arbeit, die so nicht vergütet wird. Muss sortiert werden und eben beim Absender erneut zugestellt. Ob sich das rechnet?
In eine Filiale oder einen Paketshop benachrichtigen kostet Geld. Die Shops arbeiten in der Regel selbständig und bekommen pro Paket eine Vergütung. Da ist das schnell ein Minusgeschäft.

TL:DR in der Paketbranche ist die durch den Online-Boom eine Belastung die unbeschreibliche Ausmasse annimmt, die so einfach nicht zu bewerkstelligen sind. Bei 80 Millionen Menschen in Deutschland kann sich nicht jeder, ja nicht mal jede Familie einen Dienstboten leisten der ihnen die kompletten Einkäufe nachhause liefert. Erst recht nicht zum Preis von 8 Euro im Monat (Amazon-Prime)

3 Likes

oha, wer hätte das hier gedacht,

irgendwelche Einsichten warum es in dieser Brache so schlecht steht?

Kundengeiz doch wohl nicht so sehr,
für ein T-Shirt 5 oder 30 Euro auszugeben ist ein Unterschied, aber ob auf eine 50 Euro-Bestellung nun 3 oder 6 Euro Versand…,

Firmen wie Amazon wollen sicher von sich aus billig sein für Geschäftsvorteil, aber warum machen Versand-Firmen da mit, akzeptieren beliebige Anzahl zum Festpreis?

warum sind Angestellte dort gezwungen erhöhte Leistung im Vergleich zu evtl. früher zu bringen bei gleichen Gehalt/ Zeiten?

schlecht bezahlt wird ja überall bei ‘niedrigen’ Jobs, aber wenn ein Supermarkt brummt dann sind dort auch 5 Regal-Einräumer und nicht einer der Doppelschichten schieben muss oder so…,
schlechte Bewerberlage sollte doch eher zu guten Bedingungen der tatsächlich arbeitenden führen…

Zu DPD kann ich jetzt auch was sagen :smiley:
Gestern haben sie ein Zustellversuch unternommen aber da niemand da war, mir ein Zettel hinterlassen dass ich es heute in einem Paketshop abholen kann.

Jetzt guck ich spaßenhalber beim Tracking nochmal weil Amazon meinte es wird heute zugestellt… Laut Tracker wird es nochmal heute zugestellt, soviel zum Paketshop.

Mal schauen was die mir dort sagen. Bin eh unterwegs zur DHL Paketstation :smiley:

Bei mir klappt es mit den Versendern erstaunlich gut. Während des Umzugs vor fünf Jahren hatte ich ein wenig Ärger mit Hermes, aber nichts, das hier mit euren schlechten Erfahrungen gleich kommt.

Meist lasse ich mir die Pakete an die Firma liefern, das geht hier zum Glück und die Zusteller wissen offenbar alle, dass sie und wie sie die Pakete hier loswerden.

Wenn mal was nach Hause geschickt wird, klappt es offenbar gut, zweimal dieses Jahr hatte ein Nachbar das Paket angenommen. Einmal hab ich es bei ihm abgeholt, einmal lag es vor der Tür. War witziger Weise vom Wert des Inhalts jeweils sehr passend, ohne dass er das wissen konnte.

Hermes läuft hier bei mir super mit meinem Boten.
Der kennt mich, weiß wo er stattdessen klingeln kann oder welche Pakete ich ohne Probleme annehmen kann.
Einmal war er da als ich grad von der Arbeit nach Hause kam, da hat er mir das Paket direkt zum Auto gebracht weil er wusste dass es für mich ist.
Er ist auch immer freundlich also da kann ich echt nicht meckern.
Letztes Jahr hatte auch wer im Haus gewohnt der bei DHL arbeitet aber das hatte mir keine Vorteile gebracht :smiley:

Ansonsten denke ich, dass es wirklich sehr unterschiedlich sein kann, wobei man dazu sagen muss ich wohne jetzt auch nicht in einer Großstadt

Jetzt hab ich auch eine Problem mit einem Paketlieferanten.

Hab am Freitag über die Sendungsverfolgung festgestellt, dass mein Paket in Zustellung ist. Am Abend schaue ich noch einmal nach was los ist, weil ich eigentlich den ganzen Tag zu Hause war. Sehe ich den Status, dass der Zustellversuch abgebrochen wurde wegen Unfall/Krankheit. Am Samstag dann wieder dasselbe. Auch gestern am Montag wieder die Meldung, dass die Zustellung abgebrochen wurde.

Heute hätte eigentlich das Nächste Paket kommen sollen, aber auch dieses wurde nicht zugestellt.
Ich hab kein Problem damit, dass sich die Zustellung um einen Tag verzögert, aber als ich heute dann beim Support angerufen hab, ist da außer der Info die ich auch in der Sendungsverfolgung sehen kann nicht s neues gekommen. Ich erwarte mir hier eher, dass sie versuchen eine Antwort zu bekommen wann ich wieder mit Zustellungen in meiner Gegend rechnen kann.