Was soll denn das mit Android Studio?


#21

Für einen kompletten, clean Build “geht das ja noch”, rein von der Zeit her. Mein erster Eindruck war aber, dass er “dauernd” “solche” Sachen gemacht hat. Also, immer wieder mal Gradle angestoßen, und nach einigen Sekunden bis Minuten poppten Tooltips auf, in denen irgendwas mit “Ooops…” drinstand.

Seit diesem Rant habe ich damit nicht weitergemacht, es gibt gerade anderes zu tun. (Aber jetzt WILL ich Android-Support für JglTF. DAS ist ja einer der Haupt-Use-Cases…)

Eigentlich hätte ich gehofft, dass man sich, wenn man öfter damit arbeitet, irgendwann einen Trampelpfad angelegt hat, auf dem man solche Pausen vermeidet… dieser Aussage nach scheint das jetzt doch nicht so zu sein -_-

(Halb-OT: Zweieinhalb Minuten ist auch eine besonders blöd. Gerade zwischen “Na, so lange kann ich mal warten” und “Da lohnt sich eine K-Pause” :rolleyes: (Durch solche Pausen habe ich, als ich noch gearbeitet habe (und da mit C++…) immer viel Zeit verbrannt: Während er compiliert mal “kurz” ins Forum oder auf Stackoverflow, und dann… ups, der ist ja seit 20 Minuten fertig :eek: :smiley: ))

Viel von der Trägheit, die ich da wahrgenommen hatte, hat sicher auch mit dem Emulator zu tun. Das Ding braucht(e) bei mir sicher mehrere Minuten bis der Home-Bildschirm erschien!?! Von dem Eclipse-Plugin hatte ich das eigentich deutlich schneller in Erinnerung, und zwar auf einem halb so schnellen Rechner! Und DAS sollte ja nun wirklich nichts mehr mit der IDE zu tun haben. (Aber vielleicht liegt das auch “nur” daran, dass ich damals, wenn überhaupt, den Android 2.x-Emulator verwendet habe, und jetzt den neuesten - zumindest könnte ich mir vorstellen, dass das einen Unterschied macht).


#22

Eigentlich finde ich Eclipse schon Grausam, aber wenn ich lese, das die neue noch Grausamer ist, dann…


#23

Allein dafür ein Thumps up! :slight_smile: :slight_smile:


#24