Wochenende!

#13040

Es ist irgendeine Wahl, ne? :unamused: (TMII: Die Antwort auf die Frage ist vielleicht eine Form (d.h. Abstufung) von Nihilismus)

#13041

Ah, hab mir mal den Wikipediaartikel zu Nihilismus angesehen.

Aber Nihilismus klingt ja nicht besonders lustig, eher so nach, Depressionen, Resignation.

Wahlbeteiligung liegt in Deutschland wohl bei 48%, der Wahlberechtigten.

#13042

Das trifft es vielleicht ganz gut. Welcher der beiden Begriffe bei wem eher zutrifft oder welche Form des Nihilismus hier Ursache oder Wirkung welches der Begriffe ist, spielt dabei vielleicht keine Rolle. (Eigentlich spielt ja nichts eine Rolle. Wenn man Nihilist ist. Höhö).

Aber es ist ja hinlänglich bekannt und nicht verwunderlich, dass den meisten Menschen der Bezug zu dem fehlt, was sie da wählen sollen. Vierhundert Millionen Menschen wählen irgendwas. Sich klarzumachen, wie unwichtig eine einzelne Stimme ist, ist schon bei Landtagswahlen erdrückend. Slogans und oberflächliche Talkshow-Debatten mit mehr oder weniger ambitioniert oder pathetisch klingenden Zielen klingen in Anbetracht der lähmenden Komplexität vorhandener Strukturen und etablierter Prozesse wie das naive Wunschdenken von Leuten, die entweder versuchen sich zu profilieren und sicherzustellen, dass sie mit 50 eine 5-stellige Monatsrente haben, oder die - vielleicht wegen der ihnen entgegen gebrachten Aufmerksamkeit und vermeintlichen Wertschätzung - die bemitleidenswerte Bedeutungslosigkeit ihres Handelns wirklich selbst nicht mehr erkennen.

Von den vierhundert Millionen Menschen klickt sich ein Bruchteil durch sowas wie den Wahl-O-Mat, oder liest sich das Wahlprogramm der Partei durch, die sie sowieso wählen (aus welchen hemdsärmeligen Gründen auch immer), und meint danach (oder redet sich ein), eine fundierte, informierte Entscheidung treffen zu können, nicht erkennend, dass die mangelnde Fundiertheit schon nicht bei ihrem Kreuzchen liegt, sondern bei denjenigen, die sie durch dieses Kreuzchen Entscheidungsverwantwortung bekommen, der sie schlicht nicht gewachsen sind.

Und dann gewinnt irgendeine Partei, und diejeigen, die sie gewählt haben, fühlen sich bestätitgt, dadurch, dass sie ja zur Mehrheit gehören, und diejenigen, die sie nicht gewählt haben, können jede Fehlentwicklung kommentieren, indem sie sagen: “Gib’ nicht mir die Schuld, ich habe für Kodos gestimmt!”.

Und die Partei versucht dann, etwas zu erreichen. Vermutlich nicht das, was sie versprochen hat, sondern das, was die entsprechenden Lobbygruppen wollen, aber das hat einen Vorteil: Dann werden die Vorhaben vielleicht wirklich in die Tat umgesetzt. Und wenn gerade mal keiner Lust hat, Frieden im Nahen Osten zu stiften, oder die Handelsbeziehungen zu USA und China zu verbessern, oder die Immigrationsfrage zu lösen, oder ein Dekret zu erlassen, nach dem es das Klima gefälligst zu unterlassen hat, sich bis 2075 um mehr als 2.8°C zu erwärmen, dann arbeiten eben alle fleißig an einer neuen Schnullerkettenverordung.

Ich habe etwas erreicht. Ich habe etwas verändert. Ich habe … naja, zumindest nicht gewählt, aber das war vielleicht klar.

Das passt hier irgendwie noch rein: https://www.youtube.com/watch?v=xIraCchPDhk

#13043

Nächstes Mal sollten wir vielleicht lieber einen Roboter zum ESC schicken…

#13044

Habe mich gerade bei sowas wie einem Lächeln ertappt.

(Ich :heart: Katzen :hugs: )

split this topic #13045

12 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Schlaf, Arbeit, Gesundheit

#13046

Hatte gerade ein seltsames deja vu:

Was geht denn da draußen eigentlich ab?

#13047

NVidia hat die ersten drei Level von Quake II mit reinem Raytracing spielbar gemacht:

#13048

E-Books vom Humble-Bundle: https://www.humblebundle.com/books/programming-packt-books

Wobei ich es besser fände, wenn sie ein bisschen nach Sprachen geordnet hätten…

#13049

Neue Job-Plattform speziell für Java-Entwickler: https://java.works-hub.com/

#13050

Und eine gute Nachricht: “Feminist Frequency” von Anita Sarkeesian ist in ernsten finanziellen Schwierigkeiten. Nach allem was sie Gamern und der Spielindustrie angetan hat, ist das wirklich ein Grund zum Feiern. Also:

Ding dong, the witch is dead…

#13051

War die Olle tatsächlich mit irgendwas “erfolgreich”?

#13052

Zumindest war sie nervig.

#13053

keine Ahnung was da alles war, aber nach Wiki ‘Sie befasst sich mit der Darstellung und Rolle von Frauen in der Popkultur’ vielleicht ein nicht gemochtes Thema mit unnötigen Auswüchsen, kann jeder gerne inhaltlich ablehnen, aber müssen hier wirklich solche Bezeichnungen dazu fallen, die nebenbei auch ziemlich genau ihr Thema sind?

‘kommentierte Anita Sarkeesian den aggressiven Gebrauch von Symbolen und Kommunikationsstrategien im Internet, […] Diese Form der Belästigung sei am besten klassifiziert als Cyber-Mob-Attacke […] sexistischen oder rassistischen Angriffen anderer Spieler auf Plattformen und Wikis wie „Fat, Ugly or Slutty“ (der Name kommt von einer typischen Beleidigung, die Frauen von anderen Spielern erhalten),’ usw.

für Kaliber wie D. Trump kann man ja jedes Schimpfwort der Welt auspacken, aber praktisch für niemanden anderen auf Welt, besonders keine Frauen,

ich kann z.B. mit Melania, Ivanka oder auch https://en.wikipedia.org/wiki/Candace_Owens äußerst wenig anfangen, aber es reicht dann nicht die Ablehnung normal auszudrücken?
und das ist eben das untere Ende des Fasses, unabhängig von bestimmten Positionen einfach tausendfach negativ belegt,
was ist dagegen Anita Sarkeesian mit einem vielleicht für manche verwirrten/ unnötigen, aber doch sicher allemal als gedacht ehrenwerten, nachvollziehbaren Anliegen

und dann solche Worte hier…, wird sie selber nicht nachlesen, aber andere schon

3 Likes
#13054

Nein, die Dame hat sich das redlich verdient, sie ist eine dauerbeleidigte, hetzende Third-Wave-Feministin und SJW der schlimmsten Sorte. An ihrem Anliegen ist nichts nachvollziehbar, und erst recht nichts ehrenwert. Mal ein paar Perlen aus dem Schatz ihrer Weisheit:

There’s no such thing as sexism against men. That’s because sexism is prejudice + power. Men are the dominant gender with power in society.

The US bombed them back to traditional values – feminism does not exist in Japan. While I don’t like judging an entire culture…that does not excuse them.

#13055

Ja genau. Frauen sind zwarte, empfindliche, zerbrechliche Blümchen, die vor allem bösen in der Welt behütet werden müssen. Mal im Ernst: Geht es da jetzt gerade nur um das Wort “Olle”? Aallter… :roll_eyes: das ist kein Schimpfwort…

Ich konnte mit dem Namen erstmal nichts anfangen, aber laut Encyclopedia Dramatica (scnr - nicht auf der Arbeit danach googlen :wink: ) ist ihr Anliegen vielleicht gar nicht so ehrenwert. Was meint ihr, könnte ich auf Kickstarter $$$$$$ sammeln, wenn ich vorhabe, Videos zu machen, in denen ich mich mit der Darstellung von Männern in der Popkultur befasse? Ich fühle mich durch Darstellungen wie https://en.wikipedia.org/wiki/He-Man , https://en.wikipedia.org/wiki/John_Marston_(Red_Dead) und https://en.wikipedia.org/wiki/B.J._Blazkowicz nämlich in ein Rollenklischee gepresst, und das überfordert mich irgendwie und wühlt mich emotional auf und so :frowning:

#13056

Durchgeknallte “Diktatorinnen” werden irgendwie auch ausgelassen

#13057

Generell Frauen, die etwas verbockt haben, z.B. Mutter Theresa. Oder die MitgliederInnen des “Ordens der Weißen Feder”, die im ersten Weltkrieg englische Männer mit Psychoterror (anders kann man es nicht nennen) zum Kriegsdienst nötigen wollten.

1 Like
#13058

Heute Abend läuft Jupiter Ascending auf Pro 7. Den wollte ich schon immer mal anschauen, der Film soll nicht so der Brüller sein, gibt es aber auch auf Netflix wie ich sehe. An Erinnerung an Tomate_Salat der mal festgestellt hatte, wie viel Zeit er dabei spart.

#13059

Der Kommentar https://writing.stackexchange.com/questions/46139/averting-real-women-don-t-wear-dresses#comment77287_46139 hat mich an das kürzlich hier angesprochene Thema erinnert.