ArcheOLogic

Hi,

ich habe mich mal wieder versucht an einer Umsetzung eines Brettspiels: ArcheOLogic.

Spielprinzip:
Aufgrund von Hinweisen die Inseln in einem Raster so zu platzieren (Inseln können gedreht werden), dass sie eineindeutig korrekt sind. Dafür bekommt man x Starthinweise und muss dann weitere Fragen stellen, in der Art: Wie viele Sandtiles gibt es in Spalte B oder welche Teile einer Insel sind in Zeile 5 zu finden.

Ziel ist es mit so wenig Fragen wie möglich auszukommen und dadurch auch mit so wenig Kosten wie möglich (jede Frage kostet unterschiedlich viel und auch die Reihenfolge hat Einfluß auf die Kosten).

Aktueller Stand
Ziel für mich war eine Wiederspielbarkein zu erreichen und unterschiedlichen Inseln (nicht immer nur 6 verschiedene Inseln, sondern auch mal 5 oder 7, etc).

Es ist noch in Entstehung und auf mobilen Geräten klappt das Verschieben und Drehen noch nicht so wie ich es möchte, aber mit der Maus ist es super spielbar. Drag und Drop zum Verschieben der Inseln und einfacher Klick zum Drehen der Inseln.

Hier hat mir schon wieder der Knuth Algorithm X geholfen, beim Erstellen der Lösungen und beim überprüfen. =)

Spielbar unter: ArcheOLogic

Screenshots

1 Like

In den letzten Monaten ist immer mal etwas passiert auch an diesem Spiel.

Viele Verbesserungen sind dazu gekommen, jetzt funktioniert es auch auf den Android Smartphone und im Browser wie es soll.
Außerdem neu:

  • Neue Fragetypen sind dazu gekommen
  • Bessere Auswertungen
  • Bessere Anzeigen sowohl in der Liste der schon gegebenen Hinweise als auch der Inseln selber
  • Um es spannender zu gestalten, kostet es jetzt mehr wenn man immer die gleiche Frage stellt (am Anfang z.B. 4 Münzen, und wenn im nächsten Zug wieder die gleiche Frage gestellt wird, dann 6 etc)

Jetzt plane ich noch ein Tutorial und mehr Fragetypen. Bin aber schon ganz stolz auf das Ergebnis. =)

https://theapo.github.io/archeologic/

Warum das nun als „falsch“ gilt, ist nicht ganz klar.

Ansonsten: Ich hab’ dauernd Steine kurz zur Seite geschoben, um sehen zu können, was drunter ist, und dann wurden sie gedreht. Ja, man muss sie vielleicht nicht zur Seite schieben. Man achte auf die Uhrzeit :zzz:

1 Like

Hey Marco,

danke fürs Testen. <3

Ich denke, dass grundlegende Spielprinzip ohne Tutorial ist nicht komplett rausgekommen.

Ziel ist es immer alle Steine zu verbauen und das bedeutet, es bleiben 3 freie Wasserflächen übrig.
Das Level ist immer eineindeutig, aber das findest du nur heraus, indem du auf „Fragen“ gehst und eine spezifische Frage stellst wie ist diese Art von Stein in Spalte C und wenn ja welche Teile von ihr.
Jede Frage kostet ein paar Münzen.

Ziel ist es die Lösung mit so geringen Kosten wie möglich zu finden.

Habe eine neue Version hochgeladen mit folgenden Verbesserungen:

  • wenn du nun eine Insel verschiebst und sie wieder an der gleichen Stelle fallen lässt, wie sie zuvor war, dann dreht sie sich nicht mehr
  • wenn die Starthinweise nun korrekt verdeckt sind, dann ist ein kleines x darauf zu sehen, damit klar ist, wo die Starthinweise waren
  • wenn nun mehrere Insel übereinander liegen, wird dies auch als Fehler angezeigt.

Dass man alle Steine verbauen muss, war eine Vermutung, die ich schon hatte. Aber … Alter … mal im Ernst: Ich fände es schon schwer genug, die Steine einfach so in dem Kasten unterzubringen - da dann noch irgendwelche Feldbelegungen drauf … das ist mir zu hoch. (Ich bin für sowas wohl zu denkfaul … auf einer bestimmten Ebene: Wie ich schonmal gesagt hatte, bin ich bei sowas dann jemand, der lieber 20 Stunden in einen automatischen Solver steckt, statt 10 Minuten in die Lösung eines Puzzles :smiley: )

Die Verbesserungen klingen sinnvoll (hab’s aber noch nicht probiert). Ein high-level, pseudo-UX-nitpick wäre, dass richtig belegte Stellen vielleicht ein grünes :heavy_check_mark: haben könnten - das :x: sieht so nach ‚Fehler‘ aus…

Danke @Marco13 !

Auf Basis deiner Aussage: Du hast keine Lust noch selber zu überlegen, welche Fragen zu stellen sind, habe ich einen Puzzlemodus hinzugefügt. Dort stellst du keine Fragen, sondern siehst die Hinweise, die eineindeutig eine Lösung beschreiben. Gerade der „normale“ Modus ist gut lösbar. Macht mir aktuell auch sogar mehr Spaß als der Fragemodus. Einfach die Hinweise nacheinander durchgehen und sich freuen, wenn man das Ergebnis gefunden hat. =)

https://theapo.github.io/archeologic/

Wenn auch ungewollt, aber ich muss dem @Marco13 ein großes Danke schön aussprechen.
Durch die Idee mit dem Puzzlemodus bin ich echt motiviert weiter dran zu arbeiten und jeden Tag ein paar „Puzzle“ lösen, macht mir schon seit mehr als 3 Wochen Spaß.

Ich habe zwei neue Fragetypen hinzugefügt und einige Fehler entfernt.

Jetzt überlege ich, wie ich die Hinweise auf der rechten Seite besser darstellen kann. Vielleicht als Kacheln mit mehr Visualisierung des Hinweises. Würde mehr Platz benötigen, aber sieht besser aus als nur so eine Zeile.
Habt ihr vielleicht eine Idee wie man die Hinweise besser präsentieren kann?

image

Da mir ab und zu selbst das „normale“ Puzzle Level für ein kurzfristiges Vergnügen zu schwer war, habe ich einen einfachen Schwierigkeitsgrad hinzugefügt, wo eine Insel schon platziert ist und nicht verschoben werden kann. Für eine schnelle kurze Runde besser geeignet und macht mir wieder mehr Spaß. Dazu habe ich natürlich die Erstellung der Matrix für Knuths Algo X angepasst. So bin ich noch flexibler.

Generell finde ich den Puzzlemodus immer verdammt schön und kurzweilig. Kein komplettes Kopf abschalten wie bei vielen Match 3 Spielen, sondern kurze Runden für die Busfahrt oder kurze Pause, die einen etwas fordern, aber nicht überfordern. =)

https://theapo.github.io/archeologic/