Brainfuck

Wem brainfuck kein Begriff ist dem wird dieser code nur Kopfschmerzen bereiten: ++++++++[>+++++++++<-]>.<+++++[>+++++<-]>++++.+++++++…+++.<++++++++[>---------<-]>-------.<+++++++[>+++++++<-]>++++++.<++++[>++++++<-]>.+++.------.--------.<++++++++[>--------<-]>—.
Dieses Beispiel ist ein simples hello world programm. Brainfuck besteht aus 8 befehlen: < > [ ] + - . ,
< zum verschieben des pointers nach links

zum verschieben des pointers nach rechts
[ loop anfang (endet wenn aktuelles registrer den wert 0 erreicht hat
] loop ende

  • erhöht den wert des aktuellen registers um 1
  • verringert aktuelles register um 1
    . Wandelt den wert des aktuellen registers in einen ASCII Wert um und gibt ihn aus
    , wandelt eine benutzereingabe in einen ascii wert um und speichert ihn im aktuellen register
    MFG domi382

Sorry, dein Ansatz in Ehren, aber simples Copy’n’Paste von Wikipedia nach dem Motto “Ich stelle euch mal diese Sprache vor.” ist doch eher unangebracht, zu mal unter den aktiven esotherische Sprachen wie BrainF*ck und Haskell sowie Sprachen mit speziellen Einsatzfeldern wie Scala bekannt sind und auch genutzt werden.

Ich hatte mal einen Interpreter in Scala geschrieben: Brainf*ck interpreter | The Scala Programming Language