Deb, unix - packet

#1

Hallo

Ich würde gerne ein debian-packet mit maven erstellen und hab dazu einige Plugins gefunden:
org.vafer -> jdeb
com.aerse.maven -> deb-maven-plugin (Mar, 2019)
org.mortbay.jetty.toolchain.unix -> unix-deb (Aug, 2011)
no.arktekk.unix -> unix-deb (Aug, 2012)
net.sf.debian-maven -> debian-maven-plugin (Aug, 2012)


Noch besser wäre ja gleich eines für mehrere unix-platformen:

org.codehaus.mojo -> unix-maven-plugin (Jun, 2011)
no.arktekk.unix -> unix-maven-plugin (Aug, 2012)

Und zwar ist es ehh schwierig für mich irgendetwas davon zum laufen zu bekommen, weil die Dokus nicht so richtig zu finden sind – offensichtlich interessiert sich dafür kaum noch jemand…
Außerdem wird da nix so richtig weiterentwickelt.

Für mich stellt sich da grundsätzlich auch die Frage des Vertrauens:
Kann ich wirklich irgendsoeinen, dahergelaufenen, steunenden “maven-plugin-hersteller” vertrauen? Oder buildet der da irgendwelche Exploids, Malware oder sonstwas in mein Artifakt rein? Oder schiebt sogar noch meinen Code übers netz?

Irgendwie vertraue ich, warum auch immer z.B. codehaus, weil man das schon seit 15 Jahren kennt.

Dummerweise funktioniert deren letzte alpha-version auch nicht mehr, aber alle scheinen davon ab-geforkt zu haben.

Habt Ihr da vielleicht ne Idee?

0 Likes

#2

Also was ich gerne nehme für native Packages ist Zenjava auch wenn dort von JavaFX die rede ist, funktioniert es auch so (hab es erst letztens für eine alte Swing Anwendung benutzt).
Inwieweit man solchen Tools vertraut, hängt von der eigenen Einstellung ab, aber ich denke da das ganze Open Source ist etc. Auch ist es mehr ein Wrapper für die in JavaFx bereitgestellte Funktionalität um native Anwendungen zu packen.
(Allerdings hab ich gerade gesehen dass der letzte commit 2018 war hoffe aber, dass noch daran entwickelt wird)

0 Likes