Der IntelliJ-Thread


#1

Da allgemeine Beiträge zu IntelliJ & Co. bisher im Freu-Thread landen, habe ich eine passendere Anlaufstelle erstellt :slight_smile:
(eventuell könnte ein Mod bei Gelegenheit die letzte Seite des Freu-Threads hierhin verschieben)

Neulich gab es ein Webinar zu neuen Features in IntelliJ 14, aufgrund technischer Schwierigkeiten (anfangs kein Ton) wurde die Aufnahme jedoch nicht ins Netz gestellt. Dafür wurden 1-2 minütige Screencasts erstellt, die jedoch (noch?) nicht gelistet sind und nur an die Teilnehmer gesendet wurden. Diese findet ihr hier.

Der Inline-Debugger ist wirklich praktisch. Man kann auch eigene Renderer erstellen, sodass für eine Klasse Customer z.B. [INLINE]customer.name + " (" + customer.number + “)”[/INLINE] im Editor erscheint. Die Scratch Files sind leider noch zu schwach (kein Speichern, kein Ausführen von Java Code, dafür aber die ganze Code-Unterstützung). Dies soll noch kommen. Und der hauseigene Decompiler löst die Abstürze des jd-Plugins.


#2

Und ich habe den Eindruck, dass durch die Scratch Files Probleme beim Name Refactoring (von Klassen) hinzugekommen sind. Ich habe in einem Scratch File mal ein Interface umbenennen lassen, dabei wurde merkwürdigerweise auch die Klasse, die das Interface implementiert, umbenannt. Dasselbe ist mir danach auch schonmal in einem “echten” Projekt passiert.
Ich habe das noch nicht weiter analysiert und daher auch noch kein Issue erstellt.
Ich gehe aber davon aus, dass die Scratch Files noch deutlich verbessert werden werden.

*** Edit ***

Der Thread müsste dann aber passender “JetBrains-Thread” heißen :wink:


#3

[QUOTE=cmrudolph;106348]Der Thread müsste dann aber passender “JetBrains-Thread” heißen ;-)[/QUOTE]
Es geht um ihre IDEs und IntelliJ vereint die Funktionalität der Derivate, deswegen find ich’s gut so :wink: Unabhängig vom Titel sollte jedem klar sein, was er hier erwarten darf ^^

Ich habe in den letzten Monaten an einem Monokai Theme für IntelliJ geschraubt (bekannt aus Sublime Text):

Und hier kann man das Theme herunterladen: Download


#4

Hübsches Theme. Für mich ein bisschen zu bunt, aber das ist ja Geschmackssache.

Keine Ahnung wie das in Eclipse ist, aber ich finde es cool, dass man im Highlighting recht feine Unterschiede einstellen kann, z.B. zwischen konkreten Klassen, Enums und abstrakten Klassen/Interfaces (was ich vor allem bei den Imports hilfreich finde), oder ob ein Methodenargument in der Methode geändert wird (das bekommt bei mir dann so eine hässliche Farbe, dass ich es schon deshalb nicht mache).


#5

Ich bin auch totaler Fan dieser IDE. Habe vorher eclipse benutzt und eher selten mal Netbeans.
Als Color Theme benutze ich meistens ‘Obsidian’ oder ‘Zenburn’. Monokai (geht in Richtung Sublime?) ist mir auch etwas zu bunt.

Hier findet man so einige: Color Themes & Fonts


#6

Wieder eine Menge dazu gelernt:
IntelliJ IDEA: 42 Tips and Tricks (Video)

Wieso hat mir niemand von dem eingebauten REST Client erzählt? :smiley:


#7

20% auf alles außer Tiernahrung! (naja, zumindest auf IntelliJ :D)

Leider nicht so gut, wie der Weltuntergangsdeal in 2012 (75%), aber seit dem gab es gar keine Deals mehr. Wer also mit einem Kauf liebäugelt, sollte zugreifen.

“Glücklicherweise” gilt der Deal nur für neue Lizenzen, weil ich meine erst verlängert habe :smiley:


#8

Jetbrains hat ein neues Lizenzmodel angekündigt. Demnach kann man jetzt alle Tools von Jetbrains monatlich oder jährlich nutzen. Wenn die Subscription ausläuft, wird es [B]nicht mehr[/B] möglich sein, die Software weiterhin zu nutzen. Das hat zu einem Shitstorm geführt, sodass “Jetbrains die Vorschläge und Anregungen” überdenken wird.
Für die bisherigen Kunden, die jedes Jahr fleißig die Software (IntelliJ Ultimate) erneuern, wird es günstiger (89€/Jahr statt 99€/Jahr). Für neue Kunden liegt der monatliche Preis bei 119€, es entfällt aber dafür der bisherige hohe Einstiegspreis.


#9

Alles nur Kinder die da rum ranten. Erneuern sich wahrscheinlich alle immer die EAP-Versionen, anstatt überhaupt was gekauft zu haben.

IMHO ist es unerlässlich bei Jetbrains immer upzudaten, denn die Verbesserungen sind es immer Wert. Die Renewals waren ja eh schon immer billiger.


#10

d.h. ich muss 119 euro / Monat zahlen um IntelliJ zu nutzen ?


#11

[QUOTE=bygones;122947]d.h. ich muss 119 euro / Monat zahlen um IntelliJ zu nutzen ?[/QUOTE]
Pro Jahr :wink: Aber zzgl. MwSt.


#12

Denke dass meine Frage hier am besten aufgehoben ist:
Ich suche eine Übersicht (am liebsten als Liste) über alle Warnungen, Probleme etc. pp., eben wie in Eclipse.

Anscheinend gibt es das bei IntelliJ nicht von Haus aus, dadurch werden die Warnungen immer mehr und jeder scheint sie zu ignorieren…


#13

Menüpunkt “Analyze -> Inspect Code”. Dort dann den Scope auswählen, ggf. noch Filter setzen*, was du überhaupt sehen möchtest, und los gehts.

  • Edit: das geht über das Inspectionprofil. Dort kannst du einstellen, was genau untersucht werden soll.

Edit 2: und zum “Warnungen werden immer mehr”: bei mir ist IntelliJ so eingestellt, dass es bei jedem Commit motzt, wenn eine Warnung im Code ist.


#14

Danke!

Hab ich probiert (kannte das schon), allerdings hängt IntelliJ dann… könnte auch am Projekt liegen :wink:
Hab hier IntelliJ 14 auf Mac OS X, vielleicht liegt es daran, ansonsten bin ich fuer Tipps dankbar die das zum laufen bringen.
Ist nicht fuer mich, sondern fuer die anderen Entwickler, ich hab kein Problem mit Eclipse.

Ziemlich umständlich verglichen mit Eclipse, liegt aber wohl daran, dass kein inkrementelles Kompilieren gemacht wird in IntelliJ.


#15

Das muss man nur aktivieren :wink: (Settings -> Build, Execution, Deployment -> Compile -> Make Project automatically)

Eine Inspektion des gesamten Projektes ist sehr ressourcenhungrig. Vielleicht erst einmal mit einem kleineren Bereich mittels custom scope ausprobieren?


#16

Kann mich dem nur anschließen. Irgendwie fühlt sich IntelliJ ziemlich eng an und sau langsam dazu ist es auch.
Es schockt mich leicht das Leute tatsächlich dafür etwas zahlen und dann auch noch soviel, aber gut wenn es ihnen Besserung verschaft.

Egal wie, gib IntelliJ ein bisschen Zeit zum arbeiten. Oder hängt es sich bei dir wirklich komplett auf?
Es ist keine Seltenheit wenn das Programm mal für ein paar Minuten sich aufhängt alle paar Minuten.


#17

[QUOTE=TheDarkRose;122946]IMHO ist es unerlässlich bei Jetbrains immer upzudaten, denn die Verbesserungen sind es immer Wert. Die Renewals waren ja eh schon immer billiger.[/QUOTE]
An sich schon, der Zwang ist aber das Problem. Ich habe mir dieses Jahr Zeit mit dem Renewal gelassen, weil ich zu dem Zeitpunkt das Geld nicht wirklich über hatte. Nach dem neuen System würde das bedeuten, dass ich dann die (bezahlte) Software nicht mehr nutzen kann. Klar, sowas ist gängige Praxis, aber wenn man nicht von Anfang an dieses Modell führt, gibt’s bei einer Umstellung immer Aufschrei (siehe Starmoney etc.).

[QUOTE=bygones;122947]d.h. ich muss 119 euro / Monat zahlen um IntelliJ zu nutzen ?[/QUOTE]
Wenn du aktuell über eine gültige Lizenz verfügst, sind es 89€/jahr, ansonsten 119€/jahr. Auf monatlicher Basis ist es entsprechend teurer. Alle Preise zzgl. MwSt., was bei dieser Summe nicht ganz unerheblich ist.

[QUOTE=maki;122950]Denke dass meine Frage hier am besten aufgehoben ist:
Ich suche eine Übersicht (am liebsten als Liste) über alle Warnungen, Probleme etc. pp., eben wie in Eclipse.[/QUOTE]

Die Antwort von cmrudolph ist eine Möglichkeit. Ansonsten kannst du auch Build > Rebuild Project auswählen und erhälst dann alle Compiler-Warnungen und Errors in der Messages-View. Beides ist aber bei weitem nicht so bequem, wie in Eclipse.
Incremental Build ist schon möglich (siehe zweite Antwort von cmrudolph), du solltest aber zusätzlich den Make Befehl aus deiner Run Configuration entfernen. Hier ist trotzdem Eclipse überlegen.

[QUOTE=TMII;122957]Kann mich dem nur anschließen. Irgendwie fühlt sich IntelliJ ziemlich eng an und sau langsam dazu ist es auch.[/QUOTE]
Klingt nach zu wenig zugewiesenem RAM. Mein IntelliJ läuft (mit richtigen Einstellungen) selbst auf meinem uralten Laptop schnell. Ich krieg viel mehr eine Macke, wenn ich wieder mit Eclipse arbeiten muss. Schau im bin-Ordner nach “idea.exe.vmoptions” (bzw. 64 für 64bit). Außerdem sollte der Compiler mehr RAM bekommen (Einstellungen > Build > Compiler > Build process heap size).

[QUOTE=maki;122954]Ist nicht fuer mich, sondern fuer die anderen Entwickler, ich hab kein Problem mit Eclipse.[/QUOTE]

hust Schleichwerbung :smiley:


#18

Ich versuchs mal Danke.

Ändert aber nichts das ich IntelliJ beengend empfinde. Auch die Tatsache das es keinen Workspace&Projekte gibt sondern nur Module, kann man das auch umstellen?
Besonderst wenn ich in IntelliJ eine Library einbinden möchte, dann muss ich die als Library Modul exportieren und dann ins neue Projekt importieren. Problem: Die Module werden nicht referenziert sondern kopiert. o_O"
Wenn ich also meine Library update muss jedem Projekt manuell das Modul entfernt und neu hinzugefügt werden weil ein Refresh-Module-Button fehlt.
Außerdem hab ich das Problem bei IntelliJ das manche Funktionen nicht funktionieren, z.B. wenn ich ein Modul entfernen möchte, dann entferne ich es im Modulmenü, schließe das Menü, das Hauptmodul wird "rebuild"ed das braucht ein paar Minuten, aber danach ist das entfernte Modul wieder da und im Modulmenü ist es auch noch vorhanden.
Will IntelliJ nicht in den Boden treten, aber vielleicht kennt jemand die Antworten auf diese Fragen, habe mir wirklich viel Mühe gegeben mich dort einzuarbeiten, aber IntelliJ ist bisher die nervenzerreibendste IDE mit der ich gearbeitet habe.

Finde da Eclipse und VisualStudio besser, aber ich muss IntelliJ halt verwenden.
Eclipse ist halt ein mächtiges Tool mit vielen Funktionen und dadurch sehr unübersichtlich aber es kommt halt hinzu das in Eclipse nichts so heißt wie was es macht, die GUI ist das grauen aber wenigstens kostenlos und funktioniert :smiley:
Aber möchte das jetzt nicht unbedingt in einen IDE Vergleich enden lassen. Vielleicht weiß jemand noch Rat zu den beiden oben genannten Punkten?


#19

Meinst du “eng” im Sinne von “wenig Platz”? Mit dem Icon unten links in der Statuszeile kannst du den Rahmen um das Editorfenster ausblenden, zu den dahinter liegenden Elementen kommst du, indem du 2x Alt hintereinander drückst.
Der Editor nimmt dann fast den gesamten Monitorplatz ein.


#20

[MENTION=1522]darekkay[/MENTION]
Der Tipp mit *.vmoptions ist Gold wert, bei mir dann “/Applications/IntelliJ IDEA 14.app/Contents/bin/idea.vmoptions”, sind auch zu kleine Defaultwerte, aber nicht so schlimm wie bei Eclipse (da in der eclipse.ini).

Muss ja den i7, 16GB RAM und die 768GB PCIe SSD ausnutzen… :smiley: