Digitale Medien: Machen sie uns blöd und dick?

Wer kennt es nicht: Zu viel Fernsehen, zu viel Netflix, zu viel Computer, zu viel Spotify, zu viel Smartphone, zu viel FaceTime, zu viel Insta, zu viel Radio und und und… Die Liste ließe sich beliebig lang fortsetzen. Nun stelle ich die provokative Frage: Werden wir dadurch blöd? Verlieren wir die Fähigkeit eigenständig zu denken? Hechten wir Modelmaßen hinterher, ohne zu reflektieren, dass diese nicht erreicht werden können? „Verflachen“ wir geistig, mental, emotional und körperlich? Verlieren wir unsere Freunde, und wissen hinterher vielleicht gar nicht mehr, wie man einen Computer herunterfahren kann?

Wie viel Zeit pro Tag verbringt ihr durchschnittlich mit Computer(medien)?

Ja, die tragen sicherlich auch Ihren Teil bei. Die Menschheit verdummt zunehmend und heutzutage muss vieles vereinfacht werden damit Otto-Normal überhaupt noch mit klar kommt. Angefangen bei Film/Serien die sich überhaupt nicht mehr trauen beim Zuschauer auch nur das geringste bisschen Hirnaktivität vorauszusetzen. Und entwickelt sich weiter zu Verschwörungstheorien die mittlerweile Gesellschaftsfähig wurden und Menschenleben kosten.
Die Leute werden viel anspruchsloser, was man an TikTok sieht. Dagegen ist RTL(2) richtiges Bildungsfernsehen! Instagram ist ähnlich. Einer macht ein Bild vor einer Kulisse die man kaum sieht (weil muss ja als Selfi) und alle anderen machen das Bild exakt so nochmal nach. Dabei macht man noch die Umwelt kaputt und hin und wieder stirbt auch mal einer beim Selfie (#yolo).
Während man sich früher noch mit anderen Meinungen auseinander setzen musste geht man halt heute in die entsprechende Telegramgruppe und lässt sich von veganen Köchen und heulenden Mannheimern seine verqueren Ansichten bestätigen. Letztendlich hat man dann solche Genies die Deutschland als GmbH betrachten und auf der anderen Seite den Unterschied zwischen Schenkung und Spende nicht raffen.

Wie viel Zeit pro Tag verbringt ihr durchschnittlich mit Computer(medien)?

Ja

1 Like

Ich kenne das nicht.

Der einzige Punkt wäre „zu viel Computer“, aber … ich bin als Informatiker geboren, und sterbe als Jungfra…Informatiker. Da dürfte der Durchschnitt bei mehr als 10 Stunden liegen, aber 15 ist jetzt auch nicht „ungewöhnlich“.

Ob man vom Programmieren dumm wird … sag’ du’s mir :smiley: In der Zeit, wo man nicht programmiert scheinen sich viele mit dem zu beschäftigen, was manche Leute „Soziale Medien“ nennen. Meine netto-programmierzeit ist in den letzten Jahren etwas weniger geworden. Aber soziale Medien verwende ich nicht (9gag gilt nicht als „soziales Medium“, und da sind die ganzen Captains da ja auch stolz drauf :smiley: ). Vor allem keine Foren. Foren sind das schlimmste.

Ich brauche da nichts „hinterherzuhechten“. Dick wird man vor allem dann nicht, wenn man sich am Computer vorwiegend von Zigaretten ernährt und sich ggf. mal schnell ein trockenes Brötchen reinstopft, damit der Hunger weg ist. Außerdem arbeite ich nebenbei als Fotomodell.

(Unter meinen Fotos steht immer „Vorher“. Ich weiß auch nicht warum… :thinking: )

Es gibt viele mehr oder weniger fundierte Beobachtunten, Untersuchungen, und Meinungen zu dem Thema. Oder die Sprüche wie „Früher glaubten wir, Dummheit würde durch den fehlenden Zugang zu Informaton verursacht - durch das Internet wissen wir: Das war es nicht“. Genau wie Heute die Computer die Ursache dafür sind, dass Leute blöd und fett werden, waren es vorher der Fernseher, davor die Comics, und … lange vorher vermutlich die Höhlenmalerei.

Welches Problem man da nun genau betrachten will … da müßte man vieeel spezifischer werden. Falsche Wahrnemungen von der Welt (und da muss ich immer an (unbedingt direkt nacheinander ansehen!!!) dieses Video und diese Parodie denken :smiley: ). Gezielte Falschmeldungen. Leute, die besonders laut schreien und deswegen andere glauben lassen, sie würden irgendeine „Mehrheit“ vertreten. Das Problem, dass früher jedes Dorf einen Dorftrottel hatte, und sich heute die Trottel aller Dörfer weltweit zu einer riesigen Trottelgruppe vereinen. Leute, die ihre wertlosen Meinungen in 140 Zeichen pressen und in die Welt rülpsen, um das Echo zu hören und darin Bestätigung zu finden.

Vielleicht sind vieles davon aber auch nur Eindrücke, den man im Laufe der Zeit bekommt - aber man kann Beruhigung darin finden, dass man sich gleichzeitig dem Punkt nähert, wo man das ganze hinter sich hat :older_man:

1 Like

Im zweiten Weltkrieg bekamen die Soldaten Zigaretten gegen den Hunger… Mein Opa rauchte dadurch bis Mittags bereits 20-30 Zigaretten… Danach hatte die US Army mit LSD zur Moral- und Leistungssteigerung herumexperimentiert…

Heute sind es wahrscheinlich Koks und Nutten, die dem Informatikerstereotyp anhaften. :smile: Obwohl ich ja beides aus Gründen noch nicht ausprobiert habe. :wink:

Oki, also ich lese da heraus, dass es insbesondere auf den Gebrauch ankommt, also das Was und Wie… Wie heißt es so schön: Wo Licht ist, ist auch Schatten. Der These, Computer verdummen uns, hänge ich eigentlich auch nicht an… obwohl… wenn man das https://www.youtube.com/watch?v=MwXffLnRNwM sieht…