Kotlin: Warum die neue Programmiersprache so unglaublich beliebt ist


#1

#2

Yo. Ich sehe keinen einzigen Nachteil, Kotlin statt Java zu verwenden. Wenn ich höre, das Firmen Kotlin nicht einführen wollen, weil sie Angst haben, dass einige ihrer Programmierer damit nicht zurecht kommen, dann müssen es wirklich sehr schlechte Programmierer sein…


#3

Nun ja, eine etwas “bequeme” Sache die gegen Kotlin spricht: hier und da ist die Unterstützung für Frameworks IDE-Seitig nicht so toll. z.B. hat IntelliJ eine super unterstützung für Spring Boot Repository-Interfaces. Aber die funktioniert bei Kotlin überhaupt nicht.

Aber ansonsten mag ich die Sprache lieber als Java. Nur leider werde ich diese maximal in privaten Projekten einsetzen … und privat mach ich halt momentan nix mit java/kotlin


#4

Kann ich nicht nachvollziehen. Ich arbeite tatsächlich eher ungerne mit den Spring-Interfaces-Repositories, deshalb kann ich dazu genau nichts sagen. Aber ich habe mehrere SpringBoot Projekte migriert - bisher keine Probleme.

Je länger ich mit Kotlin arbeite, desto weniger Lust habe ich auf Java. Es geht einfach so viel schneller und einfacher… :slight_smile:


#5

Wie sind bis jetzt eure Erfahrungen mit Test-Frameworks?
Ich habe vor einiger Zeit mal mit der Sprache herumgespielt, damals aber keine wirklich soliden best-practices für Tests gefunden.
Einfache Unit-tests okay, aber wie sieht es mit Mocking, Fluent Assertions, Test Coverage oder Anbindungen an BDD Tools wie Cucumber aus?


#6

Cucumber kann ich nichts zu sagen. Aber Unittests, SpringTests und Mockito funktionieren gut.