Ubuntu 17.10 erschienen


#1

Bereits am 13.10.2017 ist das neue Ubuntu 17.10 „Artful Aardvark“ erschienen.

mehr dazu…


#2

Ohwe, das werd ich wohl heute mal installieren. Leider hab ich noch nichts zu den System requirements gefunden, außer diesem Link. Und es wird wohl auf KDE hinauslaufen.

Edit:
Das ist wahrscheinlich auch ein Pluspunkt

Swap
The swap is now a file that scales to what your system needs, rather than a partition, making it easier to install Ubuntu on any machine.


#3

In Wikipedia wird für Ubuntu 14.04 Folgendes angegeben: Ubuntu - Systemvoraussetzungen
So viel anders dürften die heute auch nicht sein.

Ich habe mir mal Kubuntu 17.10 in einer VM installiert. Läuft dort problemlos.


#4

Also die Systemvoraussetzungen sind nicht so hoch. Ich hab auch gestern einmal die Live-Version laufen lassen, funktionierte ohne Probleme. Jetzt ist die Frage, ob ich das anstatt openSUSE Leap verwende. :thinking: Was würdest du empfehlen, Lectron?

Edit: Ich hab es jetzt neben Win 7 installiert, und folgender Link mit nur einer Befehlsanweisung hat mich nochmal gerettet ! (Für alle, bei denen Win 7 nicht mehr in GNU GRUB erscheint.) - Die Installation verlief OHNE Probleme.

Edit 2: Vielen Dank Lectron für deine Antwort !


#5

Ich meine, das dass oft von persönlichen Vorlieben abhängt. Ich kann, was Suse betrifft, nicht viel mitreden.
Ich habe diese Distribution mal vor einigen Jahren probiert und musste feststellen, dass es Probleme mit den Paketabhängigkeiten gab. Das war als Einsteiger frustrierend und ich bin dann bei Windows geblieben.
Wieder ein paar Jahre später habe ich Suse noch einmal probiert. Enttäuschend war, dass sich offensichtlich an den Abhängigkeitsproblemen nicht viel geändert hat. Also weiter mit Windows.
Dann kam der Ubuntu-Hype. Also habe ich mir mal Ubuntu angesehen. War glaube ich 11.04. Hat mir ganz gut gefallen, keine Probleme mit den Abhängigkeiten, halbwegs brauchbare Software und einfache Handhabung. Nur den Desktop fand ich etwas klobig. Also lief seit dem Ubuntu zumindest neben Windows.
Mit Einführung von Unity habe ich nach alternativen Desktops gesucht. KDE mochte ich schon immer, allerdings war es nicht besonders stabil. So bin ich zu Linux Mint mit Cinnamon gekommen, dass ich nun seit 3 Jahren einsetze. Windows läuft nur noch in einer VM.
Ich persönlich habe mich mit Systemen die Debian als Basis nutzen angefreundet. Wenn du bisher mit Suse gearbeitet hast und damit zufrieden bist, solltest du dabei bleiben. Natürlich kannst du auch mal über den Tellerrand schauen, ob es nicht noch weitere interessante Distributionen gibt. Das mache ich auch ziemlich regelmäßig.


#6

Läuft alles gut… Schwierigkeiten mit der Paketverwaltung hatte ich mal mit Ubuntu… Also wenn man die voreingestellte Installation nicht möchte, kann man auch manuell die Partition wählen und formatieren… Bestimmte Wlan Treiber sind auch dabei, welche in vorherigen Versionen nicht… Schade ist aber, dass jetzt der Bootloader auf Festplatte 3 ist (dort ist auch (K)ubuntu installiert), falls mir die mal abschmiert, muss ich noch, das dann auch noch Win startet… Bei meinem Laptop lag’s übrigens daran, dass keine UEFI-Installation und Installation noch nicht abgeschlossenen war, als sie schon abgeschlossen war (also, wenn dort steht, Installation abgeschlossen, bitte Neustart - und man dann den USB-Stick abschließt :roll_eyes: , GRUB ist zu dem Zeitpunkt noch nicht abschließend konfiguriert :frowning: ). Aber sonst alles super. :slight_smile: … Ach so, bis auf die Systemuhrzeit, sie verstellt sich auch 15 Uhr und dann auf 10 Uhr, aber das ist erstmal nicht wichtig.