Android 4.4: schneller, effizienter, fokussierter

Cloudzugriff für jede App, einen neuen Fullscreen-Modus, bessere Anruf- und Nachrichten-Apps sowie mehr Geschwindigkeit. Das verspricht Android 4.4 (Kitkat)
Dabei ist es auch für Geräte mit schwächerer Hardware optimiert.

Mehr dazu: Auf heise online weiterlesen…

Nicht den Spy-Modus vergessen. Google hört micht - immer. Das haben sie sich bei der XBox One abgeschaut. Damit hat’s sich’s für mich erledigt - ohne Custom ROMs geht jetzt dann gar nichts mehr.

Wer sagt einem, dass in den Custom ROMs das abgeschafft wird :wink:

Ob Google immer mithört oder nicht hängt aber soweit ich weiß vom Gerät ab. Das Nexus 5 besitzt dafür glaub ich einen eigenen Chip, so wie das Moto X.
Mich persönlich würde das auch garnicht stören, soll Google doch mithören, da sitzt ja schließlich keiner der sich das anhört. Und die können ja schlecht 24/7 auf der ganzen Welt jedes Gespräch abhören und speichern, da wären wahrscheinlich selbst Googles Speicherkapazitäten zu klein für^^.

Könnte jemand diese Gerüchte um das mithören mit einem Link/Beweis untermauern, damit man nicht selbst erst googeln muss um weitere/neue Gerüchte zu finden?

[update]

Vergesst was ich geschrieben hab… Lesen hilft :slight_smile:

Soweit ich das ergoogelt habe, hängt das Feature am Launcher. Und soweit ich weiß, kann man sich auch einen anderen Launcher drauf klatschen. Damit wäre das Feature dann inaktiv, bzw. nicht im Speicher…
Sehe aktuell nicht wo das ein “spezieller Chip” das regeln sollte.

Ich denke Schlingel meint hier diese Funktion:

Weiterlesen

Warum, das steht doch bereits im heise-Artikel und wurde doch auch schon bei Moto X bekannt gegeben. Ich glaube nicht, dass Google und Motorola da Gerüchte verbreiten. Wie das umgesetzt wurde, also mit Chip oder sonst wie, sei erstmal dahin gestellt. Ich denke auch nicht, dass das unbedingt was mit Android an sich zu tun hat, sondern eher mit den Geräten, die da Nexus 5 und Moto X heißen, denn so hieß es schon bei Moto X und so wie sich der heise-Artikel liest, ist das auch ein spezielles Features des Nexus 5 und nicht Android-Bestandteil.

Hmm, zugegeben: den hab ich nicht gelesen und dachte es wäre wohl nicht drin gestanden. Da ich wusste, dass etwas passendes bei Golem steht, hatte ich halt das zitiert. :stumm:

Die Artikel auf den beiden Seiten nehmen sich da oft nicht viel :wink: Und mein Beitrag war auch nicht auf dich bezogen, falls du das so verstanden hast. Als ich den geschrieben hab, war deiner noch nicht da :stuck_out_tongue:

EDIT:
Wobei verschiedene Quellen immer gut sind. Ich seh grad auf Golem ist der Artikel sogar etwas ausführlicher.

Es ist wohl ein Software-Feature (im neuen Launcher), das nun mit Android 4.4 Einzug hält. Ergo werden es Nexus 4 Besitzer und Co. auch bekommen…Eben alle, die den Google Launcher drin haben (HTC baut ja z.B. seinen eigenen HTC Sense Launcher… ob der das dann kann ist fraglich).

Also ich warte einfach mal ab, was so passiert, sobald es released wurde. Ob das nun ein Software-Feature oder ein spezieller Chips ist, wird sich ja dann auch herausstellen. Und sollte es doch ein Software-Feature sein, dann ist immer noch die Frage, ob z.B. auch die CustomRoms das übernehmen oder in die Tonne kloppen, gleiches bei den Non-Google-Geräten anderer Hersteller. Insofern heißt es im Moment eh abwarten und Tee trinken (außer für die, die die Updates sofort bekommen oder sich das Nexus 5 besorgen).

Kann dann berichten wenn Android 4.4 für mein Nexus 4 ausgerollt wird.

Hab noch ein wenig recherchiert: Könnte doch ein Hardware-Feature sein: http://www.qualcomm.com/snapdragon/processors/800 --> Stichwort: “Technology that listens to you.”

Demnach gäbe es dann erstmal nur für das bestehende MotoX und das aktuelle Nexus 5. Aber es bedarf auch dann sicher noch Software dass es funktioniert.

Auf dem Nexus 4 läuft es auch. Allerdings gibt es einen Unterschied zum Moto X.
Das Moto X hat einen speziellen Chip der IMMER mithört, auch wenn es im Sleep-Modus ist. Auf dem Nexus 4 funktioniert es nur wenn es auch an ist, man also auf dem Homescreen z.B. ist.
Wie das beim Nexus 5 ist weiß ich nicht.

so so
[spoiler]Du findest es also toll wenn auf der Strasse ein Polizist hinter Dir läuft und alle Deine Wort einfach aufschreibt.[SPOILER=wobei]das könnte Arbeitsplätze schaffen - für einen Haufen Mitläufer[/spoiler]
[/SPOILER]

Und die können ja schlecht 24/7 auf der ganzen Welt jedes Gespräch abhören und speichern, da wären wahrscheinlich selbst Googles Speicherkapazitäten zu klein für^^.

?? NSA-Speicherwut verpasst - außerdem Klagen die Festplattenhersteller regelmäßig darüber das der Absatz sinkt

Jedem wie er möchte aber ich unterstelle jedem der das sagt sich aus Bequemlichkeit keine Gedanken darüber machen zu wollen. Oder wie Thomas Drake meinte:

Wem der Name nichts sagt: Thomas Drake war auch ein NSA/CIA-Mann der gegen die Sammelwut aufbegehrt hat. Siehe z.B. diesen Artikel.

Puncto Einstellungsmöglichkeiten: Ich denke, das wird kein Problem sein. Und wenn alle Stricke reißen kann man noch auf 4.0 mit Replicant zurücksteigen.

Es ist ja nicht so dass es irgendwo online gestellt wird und Google meine Gespräche veröffentlichen würden.
Natürlich finde ich es auch nicht gut, aber man muss nunmal Kompromisse eingehen. Wenn ich mich entscheiden könnte würde ich auch sagen “Ne sowas brauch ich eigentlich nicht, wenn ihr mich dafür nicht abhört könnt ihr es auch draußen lassen”.
Aber ich finde da wird immer so ein Drama draus gemacht, und wen interressieren denn eure Gespräche? Da sitzt ja keiner und analysiert oder so. Von mir aus hört das dann halt nicht nur auf “Ok Google” sondern auch auf “Fernsehr kaufen” und gibt mir daher personalisierte Werbung. Umso besser :wink:
Ich verstehe zwar dass nicht alle da so unbesorgt sind wie ich, aber was soll denn mit euren Daten passieren? Wenn rauskäme dass Google damit irgendwas “schlimmes” macht würden die sich doch nur selbst schaden.

Kann sein dass es sich naiv anhört, aber noch naiver ist es einfach alles nachzuplappern was man zuvor in irgendeinem Artikel oder sonstwo gelesen hat, in dem ein Riesendrama daraus gemacht wird. Will das hier natürlich keinem unterstellen, ich denke dass die meisten hier eine begründete Abneigung dagegen haben, aber ich kenne da ein paar bei denen das wohl zutrifft. Und das sind dann genau die die jeden noch so dummen Gedanken auf Facebook posten müssen.
@mogel : Ich will nicht bestreiten dass Google damit Daten sammeln will, aber was denn für Daten? Es wird so getan als würde Google jedes Gespräch aufzeichnen, und das kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen. Wenn Google einen Service rausbringt gehen sie wahrscheinlich davon aus dass ihn mal mehrere Millionen nutzen werden. Wie viel Speicher würde es wohl benötigen wenn von Millionen Menschen ein Jahr lang jedes Gespräch aufgezeichnet werden würde? Bin zwar kein Spezialist, aber das wird wohl nicht langfristig möglich sein. Und selbst wenn es möglich wäre, warum sollte Google so viel Geld für die Speicherung unserer Gespräche ausgeben?

@Bene :

Es geht nur am Rande um Google. Wenn du ein Google Smartphone hast, kannst du davon ausgehen, dass alle Daten irgendwie bei Google vorbeikommen. Dort kann z.B. die NSA mitlesen und speichern. Die bauen uebrigens grad ein neues Rechenzentrum, inkl. eignem Kraftwerk, mit dem dann der KOMPLETTE Internettraffic weltweit, ueber mehrere Tage/Wochen/Monate gespeichert und ausgewertet werden kann. Da zaehlt dann auch jedes Telefongespraech mit. Filtert man die bekannten schmutzigen Filme raus, sollten dafuer wenige Petabyte ausreichen.

Und wundern wuerdest du dich wahrscheinlich erst, wenn bei deinem naechsten Flug ins Ausland der nette Beamte mal eben in dein Amazonaccount guggt, was du so alles gekauft hast. Oder mit wem du grad Mails austauschst. Oder oder.

Ich kann nicht verstehen, wieso manche Leute einfach auf ihr GRUNDRECHT auf Privatsphaere verzichten wuerden. Das Argument mit Facebook & Co ist voelliger Unsinn, denn da entscheide immer noch ich, was ich dort poste. Auch wenn da jemand (kenn keinen) all seine intimen Geheimnisse postet, das ist sein Problem. Ich poste dort nur, was ich bereit bin dort eben zu teilen. Trotzdem will ich meine Privatsphaere behalten!

Ich bin gerne gewillt das breiter auszuführen, allerdings sollte man dem ein eigenes Thema widmen. Generell gesprochen geht’s vor allem um automatisierte Auswertung der Daten plus (zumindest in Deutschland u. Österreich) starken Lobby der Exekutive die diese immer weiter vorantreiben möchte. False Positives oder auch nur eine politische Kraft die sich an irgendeiner Äußerung stört, setzt dann alles in Bewegung um einen zu schaden. Bei beinahe unbegrenzt Daten wird sich schon was finden. Wie sowas aussehen könnte sieht man (man geniert sich als Österreicher richtig dafür) hier.

Aber das ist doch überall so. Ob Microsoft, Apple oder Google. Und ohne diese Daten könnte Google keine personalisierte Werbung schalten und all seine Dienste nicht kostenlos anbieten.
Außerdem hat man ja die Wahl, ich denke bei Apple ist das weniger extrem oder?
Ich rede jetzt speziell von Google, was die NSA macht find ich auch nicht ganz richtig, habe mich mit dem Thema aber noch nicht wirklich befasst.
Ich bin froh dass im Internet so viel “kostenlos” ist. Wenn alles kosten würde und man nicht mit Privatsphäre “zahlen” könnte würden viele das Internet garnicht nutzen können.
Ich verzichte ja nicht komplett auf mein Grundrecht auf Privatsphäre, aber ich bin bereit Kompromisse einzugehen. Es ist nicht so dass es mir völlig egal ist, aber man kann nicht erwarten komplett ohne Gegenleistung alles nutzen zu können.
Und dass Google Daten an die NSA weitergibts, und ein Beamter am Flughafen meine Daten sehen kann will ich zwar nicht abstreiten, allerdings wär mir das neu und würde mich wundern. Das wäre wirklich ziemlich extrem, aber stimmt das überhaupt?

Nein.

Dass es Google nicht um Werbung geht sollte spätestens seit dem Shutdown von Reader klar sein. Das war ein Dienst mit enormer Reichweite.

  1. Stimmt das ja so gar nicht.
  2. Ist es ein Unterschied ob ich freiwillig oder unfreiwillig meine Daten hergebe.
  3. Was wäre so schlimm daran?

Internet ist kein Grundrecht und schon gar kein Supergrundrechtdass ein anderes außer Kraft setzen kann.

Ja, das stimmt. Siehe PRISM. Allerdings reicht das den NSA-Leuten nicht weshalb sie ja zusätzlich noch bei den Betrieben einbrechen was sogar soweit führt, dass sich Google, Apple, etc. zusammen setzen um Druck auf die Gesetzgebung auszuüben um das Ändern lassen zu können. (NSA Hack, Bündnis der Großen)