Bargeldloser Zahlungsverkehr


#1

Habt ihr schon mal geschafft einen Monat ohne Bargeld auszukommen? Habt ihr bereits eine Karte mit NFC Funktion und diese auch zu schätzen gelernt? Bei welchen Banken fühlt ihr euch Zuhause?

Ich beantworte diese Fragen mal im Voraus: Die allermeisten Bibliotheks-Spinde an der Uni funktionieren immer noch mit Münze, daher gestaltet sich das Vorhaben eher schwierig. Alle meine Karten unterstützen NFC und ja ich finde es durchaus angenehmer als bar zu bezahlen. Ich bin derzeit bei drei Banken Zuhause Sparkasse, Advanzia und N26. Mein Hauptkonto wird bei der Sparkasse als Studentenkonto geführt, mein Kreditkartenkonto findet sich bei der Advanzia (für Online Bestellungen) und für den Fall, dass ich eine Fremdwährung im Ausland am Geldautomaten benötige, habe ich ein N26-Konto erstellt.


Foren/Kategorienaufbau
#2

Mann muss nur jemand anderen für einen zahlen lassen :wink:

Weitestgehend klappt das schon und es war mit Sicherheit auch schon der ein oder andere Monat dabei, aber es gibt wie schon erwähnt immer noch den ein oder anderen Punkt wo man dann nicht drumherum kommt.
Gebührenpflichtig Parken geht meist nicht ohne, der Einkauf auf dem Wochenmarkt und der gelegentliche Einkauf beim Anton “Kiosk auf einsamer Berghütte” wenn man wandern geht.

Es ist aber auch die andere Seite, als Kombjudereksberte der dann bei Freunden, Bekannten etc. mal nachschauen soll was da schief läuft und dann den ein oder anderen Schein zugesteckt bekommt muss dann auch zwangsläufig bares nehmen.

Was mich innerlich stört, woran ich mich allerdings schon dran gewöhnt habe, ist das Tracking das damit immer einhergeht.

Ausland ist mittlerweile auch kein Problem sofern es bei der EU bleibt. Auch in Ländern ohne Euro kann man mit Karte zahlen ohne horrende Gebühren berappen zu müssen. Da bleibt dann lediglich noch was für die Währungsumrechnung, was aber auch recht moderat ist.

Studentenkonto bietet die Sparkasse aber auch nur kostenfrei an, damit es nachher ein möglichst hoher Bürokratischer Aufwand wird um zu einer anderen Bank zu wechseln. Gebühren sind da schon recht heftig, wenn man das hochrechnet.


#3

Off-Topic, als Gegenpol: Ich verwende praktisch nur Bargeld. (Als ich mal einen Computer für ~2000€ mit 50€ern bezahlt habe, hat man dem Verkäufer eine leichte Genervtheit aber schon angemerkt :smiley: ). Ich hebe meistens den höchstmöglichen Betrag am Automaten ab, und kenne ansonsten meinen Kontostand nicht, habe kein Smartphone mit “Bezahl-Apps”, keine “Geldkarte” oder was es da so gibt, und meine Kreditkarte habe ich bisher praktisch nur für die Hotels auf Dienstreisen benutzt, und denjenigen, die am Kiosk ein Päckchen Zigaretten mit Karte bezahlen, würde ich immer gern den Hals umdrehen. Wenn Bargeld abgeschafft wird, weil “es ja niemand mehr braucht”, werden viele erst merken, was ihnen dann fehlt. Die 500€er waren erst der Anfang.


#4

Nö, komplett ohne Bargeld kommst in DE nur schwer aus. Ich versuche meine Kreditkarte zu verwenden wo es nur geht - aber gerade am letzten WE war ich mit meiner Freundin in einem Restaurant, dass alle 2meter ein Schild hatte mit “Wir akzeptieren keine Karten mehr”.

Aber generell versuch ich immer zuerst mit Kreditkarte -> EC-Karte -> Bargeld.

In Venedig waren wir sogar mal drauf angewiesen. Hatte extra viel Bargeld mitgenommen und sind mit keinem Cent in der Tasche zurückgekommen. Waren dann auch echt froh, dass wir dort viel mit der Kreditkarte bezahlen konnten. Da am letzten Tag eine Tasche kaputt gegangen ist und wir Ersatz gebraucht hatten. Das war dann auch der Moment wo meine Freundin und ich die letzten Cents aus den Geldbeuteln zusammengekratzt hatten (und hofften, dass der Weg zum Flughafen auch ohne Bargeld funktionieren wird ^^).


#5

@Marco13 Ich würde vermutlich auch nur mit Bargeld zahlen, aber seit dem es Amazon gibt und Bekannte über mich bei Amazon bestellen, ist es dort nicht möglich mit Bargeld zu bezahlen. Bargeld brauch’ ich aber immernoch, da ich auch für diese Einkäufe bezahlt werden muss :wink:. Das Bargeld abzuschaffen, würde den Sparkassen sicher so einiges Kosten. Warum würde man noch zu denen gehen, wenn deren Services überteuert sind? Die Geschäfte brauchen auch Geld, um es dir zu wechseln und das gibt es auch nicht umsonst (wobei KK-Zahlungen auch nicht umsonst sind, aber da zahlen Geschäfte garantiert per Transaktion im Gegensatz zum Bargeld). Auch ist es generell schwierig Bargeld abzuschaffen, wenn es eine geringe Akzeptanz der Kartenzahlungen gibt. So etwas kann sich nicht lohnen. Die Händler zu zwingen Kartenzahlungen zu akzeptieren, halte ich auch für sehr fragwürdig.


#6

Hier in Australien/Sydney ist es moeglich und ueblich alles “mit Karte” (oder eben auch mit Handy dank NFC) zu zahlen, manchmal nimmt man sogar nur Karten, wenn man da nur Bargeld hat, bekommt man eine Karte die man aufladen kann :wink:
Wer das Kleingeld hier kennt (https://www.marketindex.com.au/sites/default/files/aud/aud-coins.jpg) weiss, dass das eine Gute Sache ist :smiley:

Bin praktisch Monate ohne Bargeld ausgekommen, ich persoenlich vermisse Bargeld an sich nicht, speziell das Kleingeld. Bei den letzten Besuchen in D war es schon eine Umstellung wieder staendig einen Vorrat an Geldscheinen und Muenzen mitzuschleppen.


#7

@maki In Australien ist “Kleingeld” und “Münzen” nur bedingt synonym zu verwenden - ich denke bei “Australische Münzen” immer an http://www.silber-corner.de/de/Lunar-II-10-KG-Silber-Affe-2016- :smiley:


#8

Pardon, leben wir in dem gleichen Deutschland?!? Ich selber habe als Karte lediglich dieses EC-Dingens, und das nutze ich auch nur dazu um Bargeld am Automaten zu ziehen. Bargeld und Überweisungen haben für genau alles gereicht, das ich bislang in meinem Leben bezahlen wollte (im In- und Ausland). Falls ein Gewerbetreibender weder das eine noch das andere annehmen möchte müsste er auf mich als Kunden zwar verzichten, aber ehrlich gesagt kann ich mich nicht daran erinnern jemals so jemandem begegnet zu sein (oder aber ich habe ihn stehenden Fußes ignoriert und vergessen xD ).
Na, jedenfalls verspüre ich beim Verzicht auf bargeldlosen Zahlungsverkehr absolute 0,00% Verlust. Daher möchte ich die Frage mal anders herum stellen: Welchen Gewinn hat man denn durch bargeldlose Zahlung? Verpasse ich vielleicht etwas Wichtiges in meinem Leben? :wink:


#9

Du hast deine “Karte”, das ist alles was du brauchst um ein Auto oder einen Espresso zu kaufen, ganz einfach.
Niemand muss Muenzen rumschleppen, oder Geldscheine.

Das erspart das sinnlose Karte -> Automat -> Bargeld getue.
Zu ziehst deine Karte raus, zahlst “Kontaktlos”, fertig.
Fuer Einzelhaendler ist auch nicht “umsonst” Bargeld anzunehmen, man muss immer genug Wechselgeld haben, und die Sicherheit ist hoeher, zB. Kellner koennen kein Geld mehr abzwacken, weil sie einfach kein Geld mehr handhaben :slight_smile:

Bargeld ist ein Auslauf Modell weil extrem unpraktisch, braucht man in Zukunft nur um illegale Geschaefte zu taetigen :wink:


#10

Um noch ein Vorteil hinzufügen, die Karte ist sicherer: Im Gegensatz zur Karte ist beim Bargeld das ganze Geld weg, sobald die Geldtasche gestohlen wurde. Bei Karten hängt es von der Vereinbarung mit der Bank ab. Sofortige Sperrung gilt, da allgemein als Verpflichtung des Kundens, damit es nicht zum Verlust des Geldes kommt.

Natürlich kann man auch ohne Bargeld illegale Geschäfte erledigen, aber das ist eine andere Geschichte. Falls jemand nach einer bargeldlosen nicht-trackbare Alternative zum Bargeld sucht, würde ich in dem Fall zu Monero raten.


#11

Und wenn ich mir unterwegs mal schnell ein Eis o.ä. kaufe pack ich erstmal die Karte aus, warte auf die Verbindung, gebe den Pin ein und warte auf die bestätigung? Ehrlich gesagt, nein danke. Ich hatte schon 2 mal das freudige Erlebniss dass ich mit der Karte nicht zahlen konnte (zugegeben meine Schuld aber dennoch) und inzwischen handhabe ich es eigentlich so, dass ich nach Möglichkeit auch immer genug Bargeld zum zahlen dabei habe.

Für mich ist außerdem ein Vorteil am Bargeld man “sieht” was man ausgibt. Mit eienr Karte wird hier mal was ausgegeben, dort mal was und irgendwann sieht man vllt mal wie viel es war. Beim Bargeld weißt du: “Ich habe X Euro und wenn die nach 2 Tagen weg sind sollte ich mir Gedanken machen”


#12

Wenn ich in der Kneipe bin, was zugegebenermaßen immer seltener vorkommt, zahle ich mein Bier am Tresen in Bar. Die täglichen Besorgungen mache ich mit Kreditkarte. Bargeld brauche ich halt für so Sachen wie Kantinenkarten aufladen etc.


#13

Mit Karte zahlen ist auch nicht umsonst. Bei kleinen Geldmengen macht der Ladenbesitzer praktisch Verlust.


#14

Die Systeme hier haben die “swipe” Funktion, kontaktlos, bis 100,- AUD ohne PIN durch “drueberfahren” ueber ein Lesegeraet, funzt sofort. Geht schneller als Geld zu zaehlen, kein Opa in der Schlange vor dir der 4,99 unbedingt passend zahlen will.

Die Handyapp der Bank hier zeigt dir das alles detailierter, mit Datum zu den Betraegen und den Namen des Geschaeftes, wieviel Kohle man noch hat usw. usf.

Karten kann man in der App direkt als verloren melden, sperren und eine neue bestellen, das geht schneller als zu telefonieren. Mit der App kann man dann auch mit dem handy zahlen, Geld ueberweisen, usw.

Das ist ehrlich gesagt ein sehr guter Grund fuer Bargeld, Trinkgeld usw. ist etwas “sperrig” mit Karten IMHO.

Es gibt nicht nur Kreditkarten (hohe Gebuehren normalerweise), MasterCard zB. gibt es auch als normale “Kontokarte”, aehnlich zu EC.
Richtige "Kredit"karten haben hoehere Gebuehren (American Express zB.), haben aber den Vorteil des besseren Schutzes was Rueckerstattung usw. angeht.

Das ist eine Frage der Gebuehren, wenn der Markt fuer Bargeldloses zahlen erstmal in Schwung koennte dass durch Angebot und Nachfrage sich selber regeln.

Nachtrag:
Nebenbei, ich bin jemand der recht minimalistisch ist was den Tascheninhalt der Hosen betrifft, ich hab keinen Geldbeutel mehr seitdem ich den als Teenager zweimal verloren hatte, seitdem trage ich nur bei mir was ich dann brauche, zB:

  • Schluesselbund mit max. 2 Schluessel dran, zB. Haus- + Wohnungstuer, keine Keller- oder Briefkastenschluessel
  • Geldkarte
  • Ausweis oder Fuehrerschein
  • Fahrschein fuer oefffentliche Verkehrsmittel, ist auch elektronisch/“swipe”
  • Sicherheitspass fuer die Arbeit
  • Handy
  • Kippen + Feuerzeug

Daher kommt es mir sehr entgegen kein Kleingeld oder Geldscheine mehr rumschleppen zu muessen.


#15

Ganz offensichtlich ja schon. Ich sage ja: in DE haste besser noch Bargeld dabei.

Ganz einfach: Ich müsste dann nicht immer mit einem Vorrat an Bargeld rumlaufen. Ich hab zwar meistens eine Sparkasse immer in der Nähe (wenigstens ein gutes bei diesem Drecksverein) - aber es ist doch jedes mal ein Umweg.
Jedes mal wenn ich irgendwo hin gehe frage ich mich, ob ich genug Bargeld dabei hab und wo ich vor Ort ggf abheben kann. Ich persönlich empfinde das als sehr lästig …
Dann kommt hinzu, dass ich durch zahlen mittels Kredit-/EC-Karte keine Cent-Stücke in meinem Geldbeutel sammle - die ich ja doch nie ausgebe. Verstehe auch nicht, wieso man nicht wenigstens 1,2 und 5-cent münzen mal endlich Abschafft.


#16

maki schrieb:

Bargeld ist ein Auslauf Modell weil extrem unpraktisch

Wer hat dir das denn eingeredet? Lieber Himmel, die Kassierer(-innen) an der Supermarktkasse haben ein eventuelles Wechselgeld blitzschnell aus der Kasse herausgefischt. Sowas ist Gang und Gäbe. Daher muss ich zum Verständnis mal die Nachfrage stellen: Was ist an Bargeld denn “extrem unpraktisch” (für mich, nicht für irgendeine “Wirtschaft” - denn die ist mir zunächsteinmal egal)?

mdickie schrieb:

Um noch ein Vorteil hinzufügen, die Karte ist sicherer: Im Gegensatz
zur Karte ist beim Bargeld das ganze Geld weg, sobald die Geldtasch
gestohlen wurde

Auch hier: Wer hat dir das denn eigeredet? Ein Räuber kann mir maximal die 100 Euro an Bargeld rauben die ich gerade in der Geldbörse herumtrage. Nun gut, das ist eine Sache. Bei dem Raub einer Karte vermag der Räuber - ggf. bei Erpressung einer PIN unter evtl. Androhung von körperlicher Gewalt, oder unter Anwendung etwaiger Fähigkeiten im Hacking oder unter Ausnutzung irgendwelcher Sicherheitslücken im Bankensysten - was weiss ich, jedoch x-1000 Euro von meinem Konto abzuzocken. Meiner Erfahrung nach helfen einem hier auch keine AmEx-Reiseschecks oder Zusicherungen der Hausbank o.ä. weiter. Den Verlust trägt man im Endeffekt doch selber. Was also soll der Mumpitz?! In wiefern hilft mir irgendeine Karte weiter?

Ciayn schrieb:

Für mich ist außerdem ein Vorteil am Bargeld man “sieht” was man ausgibt.

Yo, da stimme Ciayn voll und ganz zu. Das ist auch für mich ein Pluspunkt für das Bargeld. Allerdings ist dies freilich, ganz ohne Zweifel, auch höchstens ein Argument für jene Menschen, die es sich nicht leisten können oder möchten, unbedacht Geld 'rauszuwerfen.

Sorry, aber bislang sehe ich hier noch keine erwähnenswerten Argumente gegen Bargeld** (und dabei haben wir Themen wie “Rückverfolgbarkeit” noch überhaupt nicht erwähnt). Also Leute, ganz ehrlich, da muss doch noch einiges mehr an Argumentation gehen…

PS: Oder bin ich möglicherweise nur zu ignorant um die pro-Argumente als solche zu erkennen? Hmmja sicher, kann natürlich auch sein (ich muss ohne Umschweife zugeben das ich bislang Anhänger des Bargelds bin). In dem Fall möchte ich sowohl um etwas Nachsicht als auch um etwas Nachhilfe bitten. Möglicherweise muss man mich erst mit der Nase darauf stossen damit ich die (hoffentlich überwiegenden) Vorteile bargeldlosen Zahlungsverkehrs erkenne… ^^;

** für die Leser meiner Generation: Was würde der alte Blixa wohl dazu sagen? xD


#17

Das Leben, d.h. Erfahrung :wink:
Ich bin pro Jahr 1-2 in D/Europa, da faellt mir das jedesmal wieder auf wie rueckstendig das mit dem Bargeld ist wenn man es mal ohne macht.

Ich habs ja schon mal erklaert, mach es aber gerne wieder :slight_smile:

Um dein Beispiel aufzugreifen:

Du als jemand der etwas kaufen will, musst erst mal zum Bankautomaten um Bargeld abzuheben, welches du mit deiner Karte ziehst, dann nimmst du dein Bargeld, sortierst es wohl in deinen Geldbeutel.
Dann gehst du ins Geschaeft, um zu zahlen ziehst du dein gerade einsortiertes Geld wieder raus, uebergibt es, die Kassiererin nimmt dein Geld, sortiert es ein, gibt dir Wechselgeld, welches du wieder nimmst und einsortierst in deinen Geldbeutel/Tascheund tragst es dann staendig mit dir herum.
Du musst auch planen wieviel Geld du an diesem Tag brauchst.

Nun mal Bargeldlos:
Du gehst ins Geschaeft, ziehst deine Karte, haelst die ueber ein Lesegeraet, dann packst du deine Karte weg, fertig.

Merkst du was? :wink:

Wie gesagt, alles schon mal erklaert.

Das ist auch quatsch hab ich oben schon erklaert:

Ich denke dass du sehr selektiv Dinge nicht liest :wink:

Welche Generation ist das denn genau?
Es gibt auch noch die Generation, die Geld unter dem Kopfkissen hortet und Goldbarren rumliegen hat, ist aber eine Sache wie man aufgewachsen ist und was man erlebt hat, ist halt nicht Rational.


#18

Dann gibt es ein Problem mit der Zahlung. Du kannst dir nicht erklären wieso, der/die Kassierer/in sowieso nicht und dann stehst du da.
Nur mal so, ist mir schon 2 mal passiert dass die Kartenzahlung nicht ging. Zum Glück habe ich es mir angewöhnt dass selbst wenn ich mit Karte bezahle ich immer genügend Bargeld mit habe.

Und ja es mag vllt etwas “konstruiert” sein aber es wird sicher hier und da vorkommen und dann ist man froh dass man Bargeld dabei hat.


#19

Das Argument funktioniert aber auch in die andere Richtung, wenn du weniger Geld dabei hast als gedacht.


#20

Es ist denke ich einfacher zu merken, dass man zu wenig Geld dabei hat, als vorher zu sehen dass die Karte nicht funktioniert.