Bitcoin

Dass es eine Blase ist, ist doch offensichtlich, d.h. aber nicht dass der Handelswert auf 0 gehen muss, aber mal schnell 80% des Wertes verlieren ist ja schon passiert…

… dem Unsinn wuerde ich nicht folgen wollen.

GS ist sehr gross mit vielen vielen Leuten, alle wollen dir etwas verkaufen :wink:

Du meinst, alle wollen an deinen Geldbeutel ran :wink:


Och Mensch, es sollte doch steigen… Jetzt ist BTC und LTC bei ca. -10%… und ich hab 1.2 LTC auf Long… sollte es (weit) unter 120 $ rutschen, werde ich liquidiert. :expressionless: Ruft doch mal schnell jemand bei Elon Musk an, und fragt, ob er nicht etwas twittern könnte, „Bitcoins sind fantastisch“ oder so etwas Ähnliches. :wink:

Meiner Meinung nach (und die ist nix Wert) ist es wahrscheinlich dass BTC nochmal einen „Blow Off Top“ hinlegt vor dem naechsten Crash, oder es hatte ihn bereits und crashed als naechstes.

Da waere ich vorsichtig, ETSY ist abgestuertzt nachdem Enron Musk twitterte „I kinda love Etsy“

Stimmt… so ein diabolischer Plan könnte in beide Richtungen losgehen.

@TMII Dem muss ich mal (entscheidend) widersprechen, ich würde nie wieder zum Beispiel auf den DAX setzen, einfach weil unsere Börsen nichts gebacken bekommen.

@maki Ich habe einen „Fahrplan“ für Litecoin erstellt, der sieht wie folgt aus: https://ibb.co/xXbDcnn - ganz vereinfacht gesagt, wird nach oben hin verkauft und nach unten hin gekauft (also das, was auch logisch wäre (kaufe niedrig, verkaufe hoch), wenn man die aktuelle Richtung nicht so genau kennt).

Bitcoin on ‘Verge of Broad Acceptance’ Says Tesla CEO Elon Musk

Tesla CEO Elon Musk has revealed he believes bitcoin is on “the verge of broad acceptance.” His comments came during a wide-ranging interview on the Clubhouse app that also covered Musk’s plans to launch manned missions to Mars.

Speaking to a packed chat room, Musk said he believes bitcoin is a “good thing,” and added:
“I am a supporter of bitcoin. I am late to the party but a supporter. Bitcoin is on the verge of getting broad acceptance by traditional finance people."

Musk also seemingly addressed his previous jokes about the meme cryptocurrency dogecoin on social media, and his Twitter bio change to simply “bitcoin,” saying he has to be careful about what he says as it can “affect the market.”

The CEO of Tesla clarified his jokes about dogecoin are “really meant to be jokes.” Musk’s words on bitcoin have so far failed to move the flagship cryptocurrency’s price, likely as some speculated he was going to announced Tesla was adding bitcoin to its balance sheet, over a discussion he had on Twitter with MicroStrategy CEO Michael Saylor.

Bitcoin am Rande der Akzeptanz, sagt Elon Musk, CEO von Tesla

Elon Musk, CEO von Tesla, hat bekannt gegeben, dass Bitcoin „am Rande einer breiten Akzeptanz“ steht. Seine Kommentare kamen während eines umfassenden Interviews in der Clubhouse-App, das auch Musks Pläne zum Start bemannter Missionen zum Mars abdeckte.

In einem überfüllten Chatroom sagte Musk, er halte Bitcoin für eine „gute Sache“ und fügte hinzu:
„Ich bin ein Anhänger von Bitcoin. Ich bin zu spät zur Party, aber ein Unterstützer. Bitcoin steht kurz vor der breiten Akzeptanz bei den traditionellen Finanzleuten."

Musk ging anscheinend auch auf seine früheren Witze über das Meme Cryptocurrency Dogecoin in den sozialen Medien und seinen Twitter-Bio-Wechsel zu einfach „Bitcoin“ ein und sagte, er müsse vorsichtig sein, was er sagt, da dies „den Markt beeinflussen“ kann.

Der CEO von Tesla stellte klar, dass seine Witze über Dogecoin „wirklich Witze sein sollen“. Musks Worte zu Bitcoin haben es bisher nicht geschafft, den Preis der Flaggschiff-Kryptowährung zu bewegen, wahrscheinlich, wie einige spekulierten, dass Tesla aufgrund einer Diskussion auf Twitter mit Michael Saylor, CEO von MicroStrategy, Bitcoin in seine Bilanz aufnehmen würde.

Lese mehr: https://www.forbes.com/sites/billybambrough/2021/02/01/elon-musk-bitcoin-on-the-verge-of-broad-acceptance/?sh=7b868e2452c7

Interessant!

Hast du mal versucht ein GARCH Modell an Cryptos anzupassen?
Bin dabei dass fuer US Indices und Aktien zu versuchen, aber Mathe ist nicht meine Starke Seite.

Selber nutze ich Hauptsaechlich das Market Profile zu Analyse, und da sind dezentrale exchanges gar nicht hilfreich, es gibt eben keine allgemein gueltigen Daten.

Kannst gerne meine Glaskugel haben. Braucht man keine Mathematik für, aber gleiches Ergebnis.

@maki Danke für den Hinweis! Werde ich mir mal durchlesen. Ich rechne auch nicht selber, das Rechnen überlasse ich den Experten. :wink: Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Wenn ich es richtig sehe, ist der durchschnittliche Kurs gesucht.

So einen Kursverlauf finde ich immer langweilig

also wenn lange Zeit einfach nix passiert. Andererseits hat/kennt man dann die Mitte… andererseits kann der Kursverlauf morgen schon wieder um 10% steigen oder um 10% fallen… Hach ja, ein perfekter (P)RNG. :wink:

Die 19 technischen Indikatoren sagen gerade: Sell (18x) und Buy (1x)

Ohne „richtiges“ Volumen muss ich auf einfachere Mittel with Trendlinien, MA etc. zurueckgreifen

sieht fuer mich im Moment so aus

Oh je, du betrachtest das ja über mehrere Tage und Wochen hinweg… ich hab jetzt eigentlich nur einen halben Tag gemeint, und die technischen Indikatoren bezogen sich auch nur auf die nächste Stunde.

Also, für mich als Laien sieht das nach Kaufen aus… Wie ein Vulkan, der brodelt

Falls irgendjemand der irrigen Annahme ist, „technische Chartanalyse“ sei mehr als Kaffeesatzleserei, möge er sich bei mir melden.

Willst du etwa behaupten dass Kaffeesatzleserei etwa nicht die Zukunft vorhersagen kann? :wink:

@Marco13 Ich hab was für dich :wink: viele Indikatoren

(mein Handy kann lange Screenshots erstellen…)

Diese ganzen Moving averages…

/**
 * Implementation of an {@link UnaryListOperator} that computes the
 * central moving average.
 */
public class CentralMovingAverageOperator 
    implements UnaryListOperator<Number, Double>

CMA

(Das sollte ein animiertes GIF sein … will anscheinend gerade nicht :frowning: schade… )

Der Punkt war eigentlich etwas, was man auch an den Screenshot schon erkennt: „Buy, Sell, Bell, Sye, Go Fishing…“ - man kann da erstens nichts rausziehen (oder eben was man will), und zweitens keine Aussagen über die Zukunft machen. (Wenn man das könnte, würden, die technischen Analsysten, die solche Analysen machen, keine technischen Analysen machen, sondern ihr Luxusleben auf einer Karibikinsel genießen).

Die „Herausforderung“, die ich stellen würde: Ich zeige dir 10 (echte, historische) charts, und du sagst mir, wie’s weitergeht. Und als kleiner Kniff wäre dann da ein Chart der Tagesdurchschnittstemperaturen von Januar bis August dabei, und ich schaue dann, ob wirklich jemand prognostiziert, dass es an Weihnachten draußen 54°C heiß ist :smiley: Ich postuliere: Die prädiktive Kraft solcher Analysen ist null, und ich kann mir nicht vorstellen, dass jemand ernsthaft das Gegenteil behaupten wollte…

Ich sehe leider die Animation nicht, ich glaube, das Forum „rerendert“ die Bilder… :man_shrugging:

Aber umgekehrt müsste/sollte/könnte man dann fragen, wieso Warren Buffet damit reich wurde, und wenn Poker (Texas Hold’em) auf überwiegend Glück basiert, wieso sieht man dann meistens die gleichen Leute an den final tables? Ich nehme an, keiner kann in die Zukunft schauen.

Naja, und dann gibt es ja auch noch Swarm Intelligence oder AI… Es gibt auch Bots, die für dich setzen können, aber naja, die kosten mehr, als ich mir zurzeit leisten kann.

Ich muss sagen, anfangs hab ich mir noch die Finger verbrannt, aber inzwischen läuft es richtig gut. :slight_smile:

Mal so aus dem Naehkaestchen:
Eines der groessten Probleme mit TA ist, dass Leute sich einerseits nicht wirklich damit auseinandersetzen was genau sie da ansehen und was sie davon erwarten.
Wenn man zB. meint dass man ganz einfach mit Movingaverages buy und sell Signale bekommt ist man auf dem Holzweg.
Das andere Problem ist das Handeln/Trading an sich, da geht es um Psychologie, und zwar die eigene.

Das ganze ist recht schwer, aber nicht unmoeglich.

Was die ganzen Buecher/Furus/Twitter „Technischen Analysten“ gerne mal ignorieren, ist dass man da keine „magische Linien“ malt durch die der Preis nicht mehr durchkann wie durch Zauberhand.

Preis, Zeit und Volumen, alles andere sind Ableitungen davon, man versucht zu interpretieren wie die Interaktion zwischen Kaeufern und Verkaeufern verlief, da sieht man manchmal Bereiche von Interesse (support/resistance, inflection points, range boundaries etc. pp.)

Nebenbei, die zugrundelegende These ist die „Auction Market Theory“, nicht magische Linien.
Die Grundlage gibt es auf allen Maerkten, Viehmarkt, Getreidemarkt, eBay etc. pp., ist alles eine zweiseitige Auktion, Preise gehen solange hoch bis es mehr Verkaeufer als Kaeufer gibt, Preise gehen solange runter bis es wieder mehr Kaeufer als Verkaeufer gibt.
Kaeufer und Verkaeufer haben Grundlegend andere ansichten zu derselben Sache, die muessen aber miteinander handeln (Kaeufer brauchen Verkaeufer und umgekehrt) aber eben nur ueber Kompromisse, Kauefer wollen fuer einen relativ nierdrigen Preis kaufen, Verkaeufer fuer einen relativ hohen Preis verkaufen.

Preis ist nur ein „Anwerbemechanismus“, das gehandelte Volumen entscheidet ueber den Erfolg der Auktion, ueber die Zeit hinweg sieht man dann wohl es Interesse von welcher Seite gab.

Charts sagen einem wie die Vergangenheit war und wie die Gegenwart gerade ist, die Zukunft sind nur Wahrscheinlichkeiten.

Hier mal etwas ueber Market Profile und warum die Gausse Normalverteilung da als wichtig angesehen wird:

Hier dazu noch die 80% Regel:

Nichts ersetzt Risikomanagement, man kann immer falsch liegen, wie man damit umgeht wie man mit Fehlschlaegen umgeht entscheidet ueber den Langzeiterfolg.

„It’s called the Loser Game because you have to be good at losing to win it.“

Na dann mach doch mal, ein Candlestick pro Tag, dazu das 50 Simple Daily Moving Average, 200 Simple Daily Moving Average, 20 Daily Exponential Moving Average und das Volumen. Falls du Lust hast noch die Bollinger Bands und den Keltnerchannel dazu.
Man kann die sehr wahrscheinlich nicht alle „vernuenftig“ interpretieren ohne den Kontext, verschiedene Instrumente haben verschiedene konkrete Verhaltensweisen, liegt an den Leuten die Handeln und wie sie Handeln. TSLA vs IBM zB. SP500 vs Gold usw.
Aber manchmal erkennt man etwas :wink:

Wenn du gewinnst, verliert ein anderer sein Geld und umgekehrt. So einfach ist das, die Menge des Geldes bleibt das gleiche. Der Kurs orientiert sich rein an Angebot und Nachfrage und wenn wir annehmen das alle Anleger auf die gleichen Analysen zurückgreifen, ist eine zukünftige Aussage logisch gesehen inkohärent.

Das die reichen Säcke immer reicher werden, sieht man an Beispielen wie den Gamestop Aktien. Um das Glücksspiel langfristig erfolgreich zu gewinnen muss man betrügen. Oder so eine große Marktmacht besitzen, dass man damit den Markt im Alleingang steuern kann (nochmal: siehe Gamestop Aktien). Oder man braucht eine Strategie die die Strategie der statistischen Masse an Strategien aussticht.

Durch diese ganze Kaffeesatzleserei bzw. das degradieren von Aktien auf reine Kennzahlen degradiert man Aktien von Unternehmensanteilen auf Spekulationsobjekte. Das Unternehmen dahinter ist egal, die Produkte sind egal, der Gewinn ist egal. Was zählt ist die Hoffnung, weil in der Vergangenheit immer mehr Leute bereit waren mehr Geld dafür auszugeben, das in der Zukunft Leute bereit sind noch mehr Geld dafür zu bezahlen, wiederum mit der Hoffnung das in der Zukunfts Zukunft noch mehr Leute bereit sind noch mehr Geld dafür zu zahlen…

Ich kaufe mir jetzt erstmal ein Buch/Pdf über Chartanalysen und bezahle in Bitcoin :stuck_out_tongue: :wink:

Könnt ihr mir ein gutes Buch empfehlen?