Bitcoins


#1

Also ich wollte kein Bitcoin Spielwiese Thread aufmachen.

Deshalb:

  • Wie funktioniert Bitcoin?
  • Wird alles in einen Topf geschmissen?
  • Kann der Wert steigen?
  • Kann Ge-/Verkauft werden?
  • Bitcoin funktioniert dezentral, aber iwie auch nicht?
  • Unterschiede: herkömmliche Währung und Bitcoin?
  • Wie wird jemanden etwas überwiesen?

Wochenende!
#2

#3

Wirklich viel mühe gegeben, das zu beantworten. Mathematik dahinter wollte ich gar nicht wissen.

Vielmehr: Wo kann man wie ein Konto eröffnen? Und wer früher ein Bitcoin für 1 $ gekauft hatte, ist jetzt dreifacher Millionär?


#4

Du wolltest wissen, wie Bitcoin funktioniert, das ist das Paper dazu. Da steht auch drinnen, ob es dezentral funktioniert, das beantwortet einige deiner Fragen. Die Frage mit dem Topf kann ich nicht beantworten. Steigen kann er. Aber auch fallen, in den letzten Monaten hat er seinen Wert flott verdoppelt, heute fast 400$ pro Coin verloren. Ja, es kann ge- und verkauft werden. Herkömmliche Währung wird von einer Zentralbank gestützt, Bitcoin nicht. Man überträgt Bitcoins in Wallets.


#5

Verstehe ich das richtig, dass man zwei Konten braucht? Ein Bitcoin-Konto und eines bei einer Bank, die bereit wäre, Geld in Bitcoin zu tauschen? Dann kann man, wenn man möchte, mit Bitcoin bezahlen, oder damit handeln? Wobei man es einfacher hätte, wenn man weiß, dass es steigen oder fallen wird, einfach mit CFDs zu handeln? Und ich kaufe mir dann 0,01 bis 0,07 Bitcoin. Welchen Vorteil hätte es? Das ist doch wie Glücksspiel oder?


#6

Das kommt drauf an. Ich bin gerade im Moment noch so weit, dass mein Bitcoin Wallet bei meiner Bitcoin Börse liegt. Diese Börse hat mir die Bitcoin nicht direkt verkauft, sondern nur als Vermittler für meinen Bitoinaustausch mit anderen Privatleuten agiert. Wir sind mit Adresse und Legitimierung der Ausweisdaten bei bitcoin.de angemeldet. Jemand anders gibt ein Verkaufsangebot für einen Wunschpreis ab, ich kann es annehmen. Im nächsten Schritt bekomme ich seine Kontodaten übermittelt und überweise ihm den fälligen Betrag, gleichzeitig melde ich meine Überweisung beim Marktplatz an. Wenn ich jetzt nicht innerhalb kurzer Zeit auch dort angebe, meine Bitcoin in mein Wallet übertragen bekommen zu haben, wirkt sich das für die Gegenseite in einer schlechten Bewertung aus. Wenn der Bitcoin nie kommt, könnte ich mein Gegenüber anzeigen, der Börse sind seine Daten bekannt. Theoretisch laufe ich jetzt in Gefahr, dass der Marktplatz gehackt wird und jemand mein Wallet plündert. Ich könnte theoretisch auf meinem Rechner ein eigenes Wallet anlegen und den Betrag hierhin übertragen - ob meine Coins auf meiner privaten Infrastruktur sicherer sind als dort, man weiß es nicht.

Gerade im Moment ist es wie Glücksspiel, was anderes kann mir niemand erzählen. Ich habe einmal bei 800€ und einmal bei 1000€ einen geringen Betrag in Bitcoin getauscht, mittlerweile steht er bei 2.300€. Nachlegen werde ich auf keinen Fall. Die Prognosen für den Wert in 10 Jahren liegen zwischen 1.000.000€ pro Coin und 0€ pro Coin. Die Wahrheit wird wohl irgendwo dazwischen liegen, aber m.M.n. kann niemand vorhersehen wie sich das entwickelt. Andere Coins steigen in letzter Zeit enorm (z.B. Ether), und die Konzepte hinter den anderen Netzwerken sind teilweise meiner Meinung nach besser und langfristiger (z.B. Ethereum, ZCash). Wenn du 0,01 bis 0,07 Bitcoin kaufen möchtest, kannst du das natürlich einfach mal tun, um zu sehen wie es funktioniert und was dahinter steckt, so war es bei mir eigentlich am Anfang.


#7

Ich kaufe doch keine Bitcoin, meine Kupplung geht langsam kaputt. Aber vielen Dank für die Erklärung. :slight_smile:


#8

Falls es doch mal wieder aktuell wird (sorry, ich schaue nich so häufig ins Forum, sonst hätte ich schon früher geantwortet…) - die Tage gab es im Handelsblatt einen Zeitungsartikel zu genau deinen Fragen:


#9

Jetzt ist Bitcoin eine volatile Aktie…ein Kollege hat 600 BC verkauft, als sie bei 1€ standen. Damals ein super Geschäft. Strom gezahlt, was berechnet und nach relativ kurzer Zeit in 600€ getauscht. Aus heutiger Sicht…ärgerlich. Aber nachher ist man immer schlauer


#10

Das wuerde mich auch aergern, er haette jetzt das 2200 fache haben koennen, 1,3 Mio. Euro… vor ein paar Tagen sogar noch mehr… ich aergere mich auch fast gar nicht dass ich 2011 keine BitCoins gekauft hab…


#11

Sowas darf man sich nicht zu Herzen nehmen, man konnte es schlicht nicht wissen. Sonst könnte man sich auch ärgern, keine Apple Aktien gekauft zu haben, oder nicht vor einem halben Jahr Ether. Oder vielleicht ärgert man sich in 5 Jahren, dass man sich nicht an Ripple, Litecoin, ZCash beteiligt hat…


#12

Das ist halt das Ding, man kann immer in irgendwas investieren. Damals war der Gewinn für ihn schon enorm. Das BC so durch die Decke geht war nicht abzusehen.


#13

Gerade auf Basis von Ethereum starten ja zur Zeit jede Menge Kryptowährungen und finanzieren sich mit ICO, also indem sie dich quasi die neue Währung über Kickstarter kaufen lassen. Das erzeugt mittlerweile so viel Aufmerksamkeit in den Medien, dass diese ICOs zweistellige Millionenbeträge einfahren. Da könnte man so langsam von einer Blase sprechen, wenn viele Leute Millionen in eine Technologie und ein Konzept pumpen, dass sie nicht vollständig verstehen. Da spielt eher Hoffnung mit, als Kalkül. Anderseits heißt es auch von Bitcoin schon seit Jahren, dass die Währung überhitzt ist, und es geht trotzdem weiter nach oben. Spannend wird, was passiert wenn mehrere Kryptowährungen auf Augenhöhe koexistieren, ob sich eine durchsetzt, oder es gemeinsam funktioniert.


#14

Interessanter Link zum Thema ICO, welcher auch die Komplexität von Smart Contract Entwicklung hervorhebt: http://hackingdistributed.com/2017/06/19/bancor-is-flawed/


#15

Mal aus reiner Neugierde - hat denn nun jemand von euch im Juni (so alt ist der Thread ja) Bitcoins gekauft? Und falls ja - welchen potentiellen Gewinn hat er bis heute damit gemacht? :slight_smile:


#16

Ich habe (ich meine um diesen Zeitraum rum) Bitcoin gekauft, damals zum Kurs von knapp 1.100$. Wenn ich nicht mittendrin in andere Kryptowährungen gestreut hätte, wäre das also heute etwas über einer verzehnfachung.


#17

Ich investiere heute in iota…


#18

Das dachte ich auch erst… aber dann habe ich mal ein bisschen was zu IOTA gesucht:


#19

Mal so in die Runde der Crypto Besitzer gefragt:
Wie managed ihr das Risiko?
Nutzt ihr “Stop Orders”? Oder ist Risikomanagement eher unueblich?


#20

Gewinn/Verlust == 0 Euro. :slight_smile:

(Das Bitcoins so Durchstarten würd, hab ich nicht erahnt…)

Hab keine guten Erfahrungen mit Börse gemacht.