Hase Lola

#1

Tolles WE und Jahresende … Vor noch gar nicht all zu langer Zeit ist einer unserer Hasen verstorben und eben kommen wir vom Tierarzt. Hase 2 gleich da gelassen. Sie hat gestern den ganzen Tag nix gefressen und wohl auch nichts getrunken. Als es heute morgen noch genauso aussah, sind wir eben zum Arzt. Zähne zu lang - muss operiert werden. Jetzt muss man halt hoffen, dass Sie aus der Nakose wieder aufwachen wird. Ist noch Jung und hat (außer gestern) immer gut gefuttert - von daher hoffe ich auf gute Chancen.

Ich hoffe heute abend einen lebenden Hasen abholen zu dürfen…

3 Likes

Wochenende!
#2

Sind grad heim gekommen. Hase lebt :slight_smile: und ich find 177€ war gar nicht mal teuer

Ist gechillt wie eh und je und hat auch schon was getrunken :slight_smile:

5 Likes

#3

Ich werte die “Herzchen” einfach mal als Anteilnahme und danke dafür :slight_smile:. Lola (so heißt sie) geht es mittlerweile auch wieder ganz gut. Gestern mussten wir Sie zwar noch mit der Spritze Zwangsfüttern - aber das wars dann auch schon. Lag vermutlich daran, dass das Schmerzmittel nicht mehr gewirkt hat und sie deswegen keinen Bock auf Essen hatte. Als ich aber heute Ihren (2 Stöckigen) Kasten sauber gemacht hat, hat sie mir schön vom ersten Stock aus zugeschaut und wieder ihr normales essen gemampft (vermutlich sind die schmerzen nicht mehr so stark, dass sie auf den Appetit schlagen). Was gut ist, denn das Zwangsfüttern hat keinem von uns gefallen.

Ansonsten werde ich mich jetzt die nächsten Tage wieder ganz schön bei Ihr einschleimen dürfen. Denn ich glaub aufgrund der Aktion mit dem Arzt und der Zwangsfütterung findet sie uns gerade etwas kacke ^^.

1 Like

#4

Das Herzchen war z.T. wegen der Anteilnahme aber zum Großteil weil ich Nager toll finde :heart:

1 Like

#5

Frohes neues Jahr und alles gute für Lola. Dass bei Hasen die Zähne zu lang werden können, wusste ich nicht. Eine Freundin von mir hat mehrere Chinchillas, bei denen müssen die regelmäßig abgeschliffen werden…

1 Like

#6

Kam für uns auch überraschend. Meine Freundin wusste zwar, dass die ewig wachsen - aber wir dachten die nutzen sich auch dementsprechend ab (Zeug zum dran Nagen hat sie im Käfig und das tut sie eigentlich auch. z.B.: Die Treppe für in den zweiten Stock ist aus Holz und schon ziemlich zerkaut). Laut Arzt kannst du da aber anscheinend auch nicht wirklich vorbeugen. Und regelmäßiges abschleifen? Ka wie das ausschaut. Aber wenn das immer mit einer Nakose verbunden ist, dann wäre das halt auch nicht wirklich gut.

0 Likes

#7

Naja Treppe weiß ich nicht ob das reicht. Die Tatsache, dass sie sehr zerkaut aussieht deutet ja eher darauf hin, dass die Zähne härter sind und sich daher kaum abnutzen. Eventuell wäre es eine Überlegung einen Stein dafür in den Käfig zu tun? Soweit ich weiß geben die auch ein bisschen Salz oder so (aber mich darauf bitte nicht festnageln)

1 Like

#8

Eine Überlegung ist es alle mal wert. Ich muss mich da einfach mal schlau machen, was für Möglichkeiten es gibt. Vielleicht gibt es da ja auch spezielles Spielzeug oder wenigstens irgendwas mit Geschmack (das sie dann auch schön locken würde)

0 Likes

#9

Das würde implizieren das wenn wir auf der Straße fahren, die straße nicht abgenutzt wird, sondern nur unsere Reifen :thinking:
Weil ja die Straße härter ist als unsere Gummireifen

0 Likes

#10

Nanana ich habe “kaum” gesagt :stuck_out_tongue:
Und naja die Straße wird auch “kaum” abgenutzt durch einen Wagen aber durch die vielen dann umso mehr. So ein Stein (und ich hoffe ich hab da kein Quatsch erzählt) nutzt sich auch auf Dauer dann ab (stehter Tropfen höhlt den Stein und so) ^^

0 Likes

#11

Eine (kurze) Recherche hat ergeben, dass hier wohl alle Annahmen falsch sind. Es kommt gar nicht so sehr auf die Härte der Nahrung an - sondern wie lange die Nahrung zum kauen animiert. Denn am besten sollen sich die Zähne abnutzen, wenn der Hase diese aufeinander reibt. Von daher: Je länger der Hase kaut, desto besser + sollte die Nahrung nicht so schnell satt machen (logisch). Und ich glaub Heu und so Zeug soll da ganz gut für sein.

1 Like

#12

Wir Menschen sollten auch viel mehr kauen. Unsere Zähne werden nicht zu lang, sondern schief. Und das Problem mit den Weisheitszähnen ist bei Naturvölkern unbekannt - bis sie die westliche Ernährungsweise übernehmen. Unser weiches, energiereiches Essen macht unser gesamtes Gesicht kaputt:

0 Likes

#13

Bin gerade voll Glücklich das ich seit gestern Abend wohl voll den Dreh raus hab wie ich unseren Hasen zwangsfüttere. Bin da seit dem ziemlich flott unterwegs. Heute morgen hat es keine 7Minuten gedauert für Hase raus, Hase beruhigen, 3 Spritzen ins Maul und Hase in Käfig. Anfangs hatte ich schon für Hase ausm Käfig und erste Spritze etwa 7min gebraucht.

Und das beste daran: der Ablauf ist so optimiert, dass er für den Hasen so wenig Stress wie möglich bedeutet. Von daher gesehen glaube ich, dass ich es perfektioniert habe. Denn das ganze noch schneller zu managen würde wohl nur mit Gewalt gehen - was definitiv nicht in Frage kommt.

Es ist zwar noch immer Stress für Lola aber immerhin auf ein Minimum reduziert :slight_smile:.

2 Likes

Freu-Thread
#14

Hatte Lola nicht 'ne OP? Sind das noch die Nachwirkungen?

bye
TT

0 Likes

#15

Ja hatte sie. Und nein sind es nicht. War heute wieder beim Tierarzt. Der erhoffte Ohreninfekt war es nicht. Es handelt sich leider um einen Hirnparasiten. Sie muss 4 Wochen ein antiparasitikum bekommen und selbst dann wird es nur zurück gedrängt. Aber damit gewinnen wir hoffentlich noch ein paar gesunde Jahre mit ihr.

0 Likes

#16

Also immerhin eine gute Sache. Die Spritze mit dem antiparasitikum konnte ich ihr heute im Käfig geben. Hat etwas gedauert bis ich eine Technik raus hatte - aber das war’s wert. Denn Lola war dadurch sehr viel weniger gestresst - vor allem blieben die üblichen Panikattacken aus.

Momentan liegt sie entspannt im Käfig und frisst auch gut von sich aus.

Unabhängig von der Diagnose ist es doch erfreulich das sie sich noch immer wohl fühlt und wir jetzt den Stress erheblich runter fahren können.

0 Likes

#17

War gestern mit Lola beim Tierarzt (wie so oft in der Vergangenheit). Der Tierarzt ist der Meinung sie macht sich gut, muss die Medizin aber natürlich noch fertig nehmen. Allerdings ist ein weiterer Besuch nicht nötig (außer es würde ihr schlechter gehen).

Soweit so erfreulich.

Jetzt kommt allerdings noch ein ABER. Ich gebe Ihr die Medizin im Käfig. So der Plan. Anfangs war das nicht ganz leicht. Aber mit der Zeit verbessert man ja seine Techniken richtig? Richtig. Nur leider hat war es nicht ich, der sich verbessert hat. Heute hat sie mich an den Rande der Verzweiflung gebracht. Ich habs einfach nicht mehr geschafft Ihr die Spritze im Käfig zu geben. Also musste Sie raus. Ich hoffe, ich bekomme das nochmal gedreht. Den eigentlich möchte ich Ihr den Stress ersparen.

Interessant finde ich im übrigen, dass Sie mich - vor allem bei der Spritze im Käfig - noch nie gebissen hat! Und das obwohl ich mit meiner Hand logischerweise immer in Maulnähe bin. Es wäre ein einfaches für sie nach mir zu schnappen (und eigentlich ist sie ein Hase der angreift, wenn Ihr was nicht behagt!). Meine Theorie: Ich tippe mal drauf, dass ich in den letzten Wochen wohl ohne es zu merken sowas wie einen Revierkampf gegen sie gewonnen hab.

1 Like

#18

Ich wollte nur sagen, dass ich deine Lola-Updates sehr gerne lese, vor allem wenn Lola Fortschritte macht - auch wenn ich keine schlauen Verbesserungsvorschläge habe.

2 Likes

#19

Danke. Über Fortschritte von Ihr schreib ich auch als gerne. Und naja, für die schlauen Verbesserungsvorschläge hab ich ja den Tierarzt (der mittlerweile um die 200€ von mir gesehen hat).

Ansonsten gilt es halt mit Try&Error weiter zu machen. Damit diese Zeiten hier vorbei sind:


(Wobei das hier eine Futterspritze ist - dessen ende im übrigen sehr viel schmaler ist als die Spritze an sich. Aber ich find, man kann Lola die “Begeisterung” da schon ansehen).

Ach und ja - das war ziemlich am Anfang der Behandlung. Da hatte ich noch nicht gerafft, dass man mit dem Daumen die Spritze viel besser drücken kann als mit dem Zeigefinger xD

1 Like

#20

Und Lola findet mich wohl nicht mehr komplett scheiße. Zumindest durfte ich sie heute morgen auf Verlangen Ihrerseits mind. 15min das Köfpchen streicheln:

Nachdem ich Futter und Wasser abgestellt hab, ist sie angeschossen gekommen wie ein Blitz und mitm Kopf gegen meine Hand. Auch wenn es von der Ausführung her eher aussah wie ein Angriff, so war es keiner. Laut dem was ich gelesen hab und beobachten konnte, heißt das bei Hasen soviel wie “mach mich sauber” oder “streichel mich!”. (Bei einem Angriff hätte ich nen Biss gespürt, und nicht die Schädeldecke ^^)

3 Likes