Bitcoins


#82

4 Mio in IOTA gestohlen.

https://m.heise.de/ix/meldung/Kryptowaehrung-IOTA-im-Wert-von-vier-Millionen-US-Dollar-geklaut-3952723.html?artikelseite=all

Das lustige ist wie?
Für Crypto braucht es einen Privaten Schlüssel. Der muss also irgendwo generiert werden. Also eine Seite zusammenbauen die solche Schlüssel generiert und per SEO nach oben pushen.
Wenn dann genug Coins da sind, die generierten Schlüssel aus den Logs fischen und die Konten abräumen.
Nebenher noch auf die Nodes einen DDoS ausführen, damit niemand seine Coins sichern kann.


coincheck will übrigens entschädigen. Aber auch nur in etwa 2/3.
Fragt sich nur warum, auf welcher Grundlage? Sieht alles sehr willkürlich aus.
Bei 500 Mio gehe ich auch davon aus, dass da der ein oder andere Taler von der Mafia dabei ist. Kann mir gut vorstellen, dass die “durchschlagendere” Argumente haben um eine Entschädigung durchzusetzen.


#83

ok dann anders Formuliert Wallet = Geldbörse
Geldbörse kann bei der Handelsbörse liegen oder bei dir zu Hause
Bei dir zu Hause immer besser :wink:

deshalb heißt es auch immer wieder “Speichert euch die Seite ab, (oftmals einfach gitrepo clonen) schaltet das Internet bei euch ab, generiert die Keys”

Gegen dumme User hilft das beste System nix :wink:


#84

Ich sehe das aber schon als Problem: So langsam schwappt Crypto in den Mainstream rüber, mich haben jetzt schon einige nicht-IT affine Personen gefragt was man so kaufen soll… Und so weit ist die Bedienbarkeit noch nicht. Mit einem Hardware Wallet wie dem Ledger Nano bist du schon auf der sichereren Seite, aber auch hier wurden Leute gebrauchte, bereits initialisierte Geräte auf Ebay untergeschoben. Man muss sich damit beschäftigen und ordentlich aufpassen, sonst ist die Kohle weg.


#85

ja definitiv, der Mainstream ist wahnsinnig gefährdet.

Aber die Schwierigkeit ist da echt vielfältig, wenn ich alleine gucke wie viel Spam zum Thema Bitcoin und anderen “Super Coins” bei mir aufschlägt.
Aber dann gehts halt weiter, welche Börse? Wir kommt man rein? Börsen wie coinbase gehen einfach, aber es gibt so viele …
Und viele Leute sind wahnsinnig empfindlich für “Oh das ist ein super Coin der wird to the Moon gehen, 100000%ig” guck dir nur an wie alle Antivir folgen :smiley: (McAffee :wink: )

Andersrum, wenn der Mainstream wirklich in den Cryptomarkt kommt, DANN kanns wirklich eine Blase. Weil die alle so schnell panisch agieren…

Aber andersrum, wenn man guckt wie bescheuert die Menschen mittlerweile agieren “Oh da will mir einer Geld schenken coool” … :see_no_evil:


#86

ich hab aber auch schon Artikel irgendwo gesehen wo sie denken dass die Seeds anderweitig abgegriffen wurden

wieso die haben doch die History, wer wie wo was hatte. Hatte Bitstamp vor paar Jahren genauso gemacht wie einige andere Börsen auch.


#87

Warum dann nur 0,65 Euro pro XEM statt eine komplette Erstattung? Das ist Willkür.

Ich würde das eher als ein Vergleichsangebot ansehen. Nimm das Angebot an, dann darfst du uns aber nicht mehr verklagen ansonsten wird wohl ein Gericht entscheiden müssen, dass du nichts bekommst.
Das zweite ist, man möchte ja auch anonym bleiben und nicht vor einem Gericht klagen, was der Anonymität nicht gerade zuträglich ist.

Und wenn coincheck unschuldig und gar nicht verantwortlich ist, ja wieso möchten die dann Rücklagen von über 300 Mio Dollar auflösen?


#88

warum sie das machen? Reputation

Wer würde zu einer Börse gehen die ihre Kunden 0 entschädigt. Klar 1/3 Verlust ist übel, aber besser als 100%
Wenn du aber merkst dass sie aus ihren Fehlern gelernt haben UND entschädigen bist du positiver gestimmt.
Ein Grund warum ich z.B. bei Bitstamp unterwegs bin.


#89

Artikel zur Marktmanipulation die Mt.Gox betrieben hat. Das wäre wohl ohne den Crash nie ans Licht gekommen


Das auch jetzt immernoch mehrere koreanische Börsen den Preis (im letzten Jahr) massiv getrieben und manipuliert haben ist auch bekannt.


#90

Der sog. “Kimchi Premium”, also der extra Aufpreis in Korea vor allem fuer BTC, lag das daran das der Preis des Won vom Staat festgelegt wurde, oder hat man einfach den Preis “willkuerlich” gesetzt?
Letzteres waere genau das was BTC verhindern haette sollen.

Wieder ein ICO der sich nicht nur als Pump & Dump herausstellte, sondern als “einfache” Abzocke:


#91

Was ich ja bei dem Thema ganz spannend finde, ist die Lagerbildung. Das Thema scheint ja einen Nerv zu treffen, wenn es so emotional diskutiert wird (damit beziehe ich mich jetzt nicht auf diesen Thread).

Auf der einen Seite werden die Währungen behandelt wie die Lieblingsfußballmannschaft. Wehe du zeigst auf, wo bei Ripple, Bitcoin oder Ethereum die Schwächen liegen, oder sogar bei einem ICO. Das kannst du in den “Fanforen” gar nicht mehr neutral diskutieren, weil du sofort an den Kopf geworfen bekommst dass du ja aus irgendeinem anderen Lager kommst. Jeder der das Wort “Blase” in den Mund nimmt oder Probleme mit dubiosen ICOs anspricht, denkt einfach nicht progressiv genug und hat keine Ahnung.

Auf der anderen Seite bin ich aber auch erstaunt, wie aggressiv mir manche Leute vor den Kopf stoßen, ich wäre ja dämlich bei sowas mitzumachen, weil es ja bald platzt, weil es ja unsicher ist, weil die Idee kaputt ist und alles voller Betrüger ist. Ich bin niemand der in der Familie oder im Freundeskreis groß mit Kryptowährungen hausieren geht, aber jedes mal wenn die Nachrichten kommen, dass Bitcoin & Co massiv an Wert verloren haben kommen die “Ich habs dir ja gesagt :)” Nachrichten aus verschiedenen Ecken bei mir an. Teilweise habe ich das Gefühl, da hängt auch viel Schadenfreude oder in manchen Fällen auch Neid mit drinnen.


#92

pssst, Sicherheitsüberprüfungen != Regulierung :wink:
https://www.btc-echo.de/sicherheitsluecken-coincheck-muss-sich-vor-finanzaufsicht-erklaeren/


#93

Eigentlich wollte ich in diesem Post nicht so ausführlich werden, und ich verstehe mich auch nicht als Gegner - eher Hinterfrager. Auf die Gefahr hin mich zu wiederholen lass ich das aber mal stehen:

Ich hasse es der Typ zu sein, aber in dem Artikel wird von Regulierung gesprochen… Es sei denn ich hab nicht verstanden was du sagen möchtest.

Interessanterweise sind in letzter Zeit häufiger kritische Artikel zu Kryptowährungen und ihre fehlende Regulierung aufgekommen.

Vielleicht sollten wir das Wort mal definieren, weil ich hab das Gefühl das Befürworter und Gegner unterschiedliches damit assoziieren.

Befürworter:

  • Willkürliche Kontrolle durch Staat und Organisationen nicht im Sinne des Einzelnen.

Gegner:

  • Gesetze und Kontrollen um die gesellschaftliche Struktur und Zusammenleben vor Missbrauch schützen.

?

Allgemein verstehe ich die Befürworter so, dass “der Staat” und seine Organisationen als etwas negatives betrachtet wird. Was ich verstehen kann im Anbetracht von Nordkorea z.B., weniger im Sinne aber von Deutschland auch mit allen seinen Macken.
Und das viele (auffallend Informatiker) versuchen dieses Machtgefüge in ihre Richtung zu lenken, weil sie das Gefühl haben: Ihnen stünde mehr zu(?).
Versteckt hinter der Maske der Moral.
Ich schaue dabei auch in Richtung einer ganz bestimmten Internet-Terrororganisation.

In Wirklichkeit wird Bitcoin auch nur wieder von irgendwelchen Organisationen kontrolliert zu denen die meisten Menschen keinen Zugang haben und durch Wallstreet 2.0 manipuliert.


#94

Was mir gerade bei allgemeinen Diskussionen immer auffällt, viele reden von Regulierung ohne dass sie genau wissen was es heißt. Ich hatte letztens mal bei Wikipedia geguckt und wurde erschlagen von den vielen verschiedenen Regulierungen die es in der Finanzwelt gibt.
Weil was zb einige gar nicht wissen, willst du eine Börse betreiben MUSST du sie bei deinem Staat (zumindest hier in der EU, USA, China, Korea und Japan) anmelden weil du ein Finanzunternehmen hast. Dadurch unterliegst du automatisch einiger Regulierungen die du einhalten musst.

Ob es jetzt gut oder schlecht ist, dass die großen Finanzunternehmen keinen Einfluss auf die Crypto Coins haben kann man schwer beurteilen. Ich sehe es aktuell positiv, weil sie einfach keine Ahnung davon haben.
Ich hab letzte Woche erst einen Podcast gehört, wo von einem Vortrag eines Mitarbeiters von einer sehr großen US Bank (hab den Namen vergessen), am Ende de Beitrags wäre (Travis/Joel) wohl absolut gegen Bitcoin gewesen. Nach weiteren überlegen ist er zu dem Punkt gekommen, dass der Vortragende komplett verpennt hat dass er über die Blockchain geredet hat und nicht Bitcoin.
Und mal ehrlich, gerade in Finanzsektor ist die Blockchain extrem hilfreich.


#95

Bitcoin in USD am 2/2/2018

  • 8.363,97 USD


#96

Ist jetzt unter 8000 $ gefallen.


#97

Das ist bitter. Aber alle habn von Blase gesprochen.


#98

Umgekehrt wird ein Schuh draus :slight_smile:

Solange jeder sagt “das ist eine Blase”, ist es noch keine Blase.

Es gibt einen klaren “down trend” seit ca. seit dem 22. Dezember, der geht gerade weiter, 5k-6k sind nicht unrealistisch, aber wer weiss schon was der Boden genau ist wann & ob es wieder Aufwaerts geht, “irgendwann muss es wieder nach oben” ist leider komplett falsch.


#99

Ja, ich denke auch nicht dass die Blase geplatzt ist. Wenn überhaupt jemals eine Blase platzen wird oder es einfach nur langsam nieder geht. Bitcoin wird früher oder später aber sowieso eingehen, daran habe ich keinen zweifel. Sie hält sich am Markt nur so lange weil sie nun einmal die erste war und das ist ein riesiger Vorteil den man nicht unterschätzen darf.

Die Frage ist also nicht wann oder gar ob, sondern welche Währung wird die Telekom der Kryptowährungen sein? IOTA? Ripple?


#100

News/Nachrichten:


Das widerspricht sich. :wink: Außerdem ist eine Blase so definiert, dass der Kurs sinkt. :neutral_face:


#101

was meinst du damit? Weil gerade Ripple und IOTA haben ja komplett unterschiedliche Ziele/Anwendungsbereiche.

Was verdammt gut alles darstellt: