Bargeldloser Zahlungsverkehr


#41

Danke fuer den Link :slight_smile:

Alles in allem wenig ueberraschend, ist eben auch kulturell bedingt.


#42

Sicher, wir alle erinnern uns ja noch an 1923, als wäre es gestern gewesen :older_man:

Aber mal im Ernst: Ich hatte mich bei einigen Punkten schon gefragt, was dort Ursache und was Wirkung ist…

So kommen hierzulande auf einen Geldautomaten 13 Terminals für bargeldloses Zahlen, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft. In Schweden sind es 91.

Das “entsteht” ja nicht einfach so…


#43

6 Beiträge wurden in ein neues Thema verschoben: Bargeldeinzahlungsmöglichkeit


#47

Deswegen auch “kulturell bedingt” und nicht “aus persoenlicher negativer Erfahrung” :wink:

Die Diskussionen im Heise Forum zu dem Artikel waren, wie zu erwarten, nicht sehr erleuchtend, da wird mal schnell der komplette Bargeldloser Zahlungsverkehr als Konspiration der Kreditinstitute verurteilt mit dem Ziel uns alle zu verschulden…
Da steckt viel Angst in dieser Diskussion, von “die nehmen uns das Bargeld weg!” bis hin zu “die wollen uns fertigmachen”, fuer mich sieht das alles anders aus:
Man sollte auch ohne Bargeld im taeglichen Leben klarkommen koennen, also eine Bargeldlose alternative, die Zeit wird dann schon zeigen ob und wieviele wirklich noch am Bargeld fuer den taeglichen Bedarf festhalten.


#48

Wenn man sich ansieht, was alles vor 20 Jahren (oder vor 34 Jahren) noch als “Konspiration” oder “Verschwörungstheorie” bezeichnet worden wäre, und was heute eingetroffen ist, sollte man mit bestimmten Aussagen wohl vorsichtig sein. Ich stelle mir da immer die Frage, wer ein konkretes Interesse (d.h. einen unmittelbaren Vorteil) von bestimmten Entwicklungen hat. Am “unteren Ende” mag da einiges subjektives dabei sein. Ich schmeiß’ halt lieber zwei Münzen in die Schale, statt mit einem Kärtchen und ggf. mit einer PIN oder dem Smartphone rumhantieren zu müssen. (Es zu können ist OK. Es zu müssen nicht so). Am “oberen Ende” kann es ja nur um Dinge gehen, die mit Macht, Kontrolle, Machtkontrolle, Überwachung und natürlich der immer wieder legitimen Gewinnmaximierung zu tun haben. Davon kann man nun halten, was man will.


#49

Und wenige Minuten, nachdem ich das obige geschrieben habe, stolpere ich über das:

Das Hauptproblem mit Passimisten und Verschwörungtheoretikern ist eben, dass ihnen niemand glaubt, obwohl sie dauernd recht haben :roll_eyes:


#50

Tja, Bargeld funktioniert ja immer noch, es spricht an sich nichts dagegen es noch zu verwenden… Das Mittel der Wahl hängt halt von den eigenen Prioritäten ab: Privatsphäre oder Bequemlichkeit.


#51

Wie wahr, wie wahr… Wobei ich immer noch glaube das den meisten Leuten diese ach so “notwendige Bequemllichkeit” lediglich von der Reklame eingeredet wird. Und das sie die tatsächliche Bedeutung von “Wissen ist Macht” noch immer nicht erkannt haben.
Aber hey, das ist nun freilich auch nur meine ganz persönliche Sichtweise, die darf ich ja (noch) haben und äußern, die muss ja niemand anderes teilen. :wink:

PS: Spaßeshalber hier ein Link zu einem Bericht des Deutschlandfunks über Chinas Sozialkreditsystem:


Chinas Social-Credit-System sollte aber eigentlich jedem Informatiker mittlerweile wohlbekannt sein.
Btw, würde einer von euch seine Hand dafür ins Feuer legen das dies System kein Exportschlager wird? Das so etwas in den nächsten 10-20 Jahren nicht auch in vielen anderen Staaten - z.B. in Deutschland - institutionalisert wird?


#52

Und genau hier hoffe ich (achtung, Buzzword) auf Blockchain. Es gibt schon verschiedene Ansätze für “Stable Coins”, welche nicht irrsinnig im Wert schwanken. Private Transaktionen gibt es mittlerweile auch, die Transaktionszeiten in einigen Chains gehen auch runter. Ich kann mir gut vorstellen, dass es hier in den nächsten 3, 4 Jahren noch weiter enormen Fortschritt gibt. Dann hat man quasi “bequemes Bargeld” ohne zentrale Stelle und ohne Nachverfolgbarkeit.

Sollte es aber mal wirklich so praktikabel werden, kann ich mir leider auch vorstellen, dass die Zentralbanken irgendwann gegen die Parallelwährungen vorgehen werden.


#53

Ein wahres Wort, (zu) gelassen ausgesprochen…

Und prommmt schreibt die FAZ: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/chinas-ueberwachungsapp-wechat-draengt-in-die-welt-15400334.html

Und, um nochmal nachzutreten: Dieses Jahr will endlich auch Apple die Iriserkennung bei seinen Smartphones einführen.


Na, endlich, wurde aber auch Zeit, das man nicht immer seinen Daumen auf den Fingerabdrucksensor legen muss. Ist doch auch viel zu aufwendig! Das die Smartphonehersteller (und wer auch immer sonst noch alles) auch glauben dabei diverse Krankheiten diagnostizieren zu können geht vermutlich wieder in den AGB unter…

(ja, ich weiss, ist auch nicht neu, aber da gerade heute wieder ein Artikel in der FAZ erschien erwähne ich es halt).

Wer sogar seine ganze Birne in die Kamera hält ist wohl einfach selber schuld, viel mehr lässt sich da wahrscheinlich kaum zu sagen. Die “Wissenschaft der Kopfformen” ist nichts neues … [hier schrieb ich erst irgendetwas darüber das dies schon die Nazis nutzten; aber ob das noch in irgendeiner Weise “objektiv” war weiss ich nicht, deshalb habe ich das mal selber wieder gestrichen. Ich bin zwar gerade nicht mehr nüchtern, aber immerhin soviel Kontrolle habe ich gottseidank noch :no_mouth: ]

Sei’s drum: Meine persönliche Quintessenz ist im Moment: Das Grauen der wahrgewordenen Dystopien nimmt kein Ende.
Einfach kein Ende.


#54

Das passt hier irgendwie auch:


#55

Meine Bank hat mir dieses Jahr zum ersten mal überhaupt eine kontaktlose Karte gegeben. Vorher hatte ich nicht die Gelegenheit dazu und nach zwei Monaten kann ich sagen:
Funktionierte bei keinem Geschäft bisher. Die Funktion ist zwar aktiviert aber alles wie gehabt.


#56

Bei mir ist es genau andersrum. Ich habe eine solche Karte nun seit 2 Monaten und setze sie so oft wie möglich ein.

Bisher habe ich nur einmal es gehabt, dass es nicht funktionierte. Ansonsten ging es entweder automatisch oder eben doch noch mit nachfolgender PIN Eingabe oder Unterschrift.

Von mir aus könnte man Bargeld abschaffen